Hautkrebsvorsorge zu wenig genutzt

Ob Urlaub oder im Job: Sonnenschutz muss sein

Früherkennung soll künftig öfter in Anspruch genommen werden


Datum:
09.05.2012
Autor:
Redaktion TRUCKER

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


Anlässlich der "Euromelanoma"-Woche ("Europäische Hautkrebswoche)  appellieren Hautärzte an die Versicherten, die Hautkrebsvorsorge stärker zu nutzen. Seit 2008 zahlen die gesetzlichen Krankenkassen ein Hautkrebsscreening. Doch nur jeder Dritte nimmt diese Leistung in Anspruch. Diese Quote sollte in den nächsten fünf Jahren auf mindestens 70 % steigen, wünscht sich der Berufsverband der Deutschen  Dermatologen (BVDD).
 
Der Verband fordert, dass Hautkrebs als berufsbedingte Erkrankung anerkannt werden soll. Experten rechnen damit, dass die Zahl der Hautkrebsfälle europaweit weiterhin steigen wird, bedingt durch die demografische Entwicklung, aber auch wegen des Ozonabbaus oder unangepasstem Verhalten. Zu viele Menschen setzen ihre Haut weiterhin ungeschützt den Sonnenstrahlen aus. 

Hautkrebs ist auch in Deutschland die häufigste Krebsart. Dabei ist die Haut das einzige Organ, an dem bösartige Veränderungen schon im frühesten Stadium erkannt und effektiv behandelt werden können. Die Vorsorgeuntersuchung (Screening) ist einfach und schmerzfrei; Anspruch darauf hat jeder Versicherte über 35 alle zwei Jahre. Früh genug erkannt, ist Hautkrebs in nahezu 100 Prozent der Fälle völlig heilbar.

(SK)
 

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.