Mercedes bringt Pick-Up

Das Design des Pick-Up erinnert an den großen Mercedes-SUV "GL"
© Foto: Daimler

Noch vor Ende des Jahrzehnts plant Mercedes-Benz in den Markt der Pick-Ups einzusteigen.


Datum:
01.04.2015
Autor:
Jan Burgdorf

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


Stuttgart. Mit Nachdruck will sich die Van-Sparte von Mercedes-Benz als Global Player aufstellen. Und zum Programm eines weltweit agierenden Herstellers gehört eben auch ein Pick-Up. Schließlich ist diese Fahrzeugklasse global immer noch die meistverkaufte Fahrzeug-Gattung. Noch vor Ende des Jahrzehnts will Daimler deshalb in diese Fahrzeugklasse einsteigen und veröffentlicht erstmals eine Designstudie. Der Pick-Up, der bislang noch keinen Namen trägt, könnte auf dem „GL“ basieren. Zumindest trägt die Studie Designelemente des größten Mercedes-SUV. Fest steht aber: Der Pick-Up wird knapp eine Tonne Nutzlast bieten und soll im Revier von VW Amarok, Ford Ranger & Co. wildern. Neben Lateinamerika, Südafrika und Australien will Mercedes seinen „offenen Van“ auch in Europa anbieten. Mit allen markentypischen Fahrzeugattributen in punkto Sicherheit, Komfort, Antriebsstrang und Wertigkeit, welche Mercedes-Kunden gewohnt sind, heißt es aus der Konzernzentrale. (jb)

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.