ADAC soll Zahlen aus Bus-Geschäft offenlegen

Das Geschäft mit den Bussen war für den ADAC ein Flop
© Foto: picture alliance/R. Goldmann

Kurz war das Zwischenspiel des ADAC auf dem Fernbus-Markt. Im November beendete der Automobilclub nach nur einem Jahr die Beteiligung an dem Gemeinschaftsunternehmen ADAC Postbus, was in der Politik für Rätselraten sorgte.


Datum:
06.01.2015
Autor:
Redaktion TRUCKER

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


Das Bundesverkehrsministerium verlangt deshalb Auskunft vom Automobilclub über die Kosten. "Der ADAC muss offenlegen, wie viel Mitgliedsgelder er bei seinem Ausflug in die Fernbusbranche verbrannt hat", sagte die parlamentarische Staatssekretärin im Bundesverkehrsministerium, Dorothee Bär (CSU), der Bild-Zeitung.

"Für das Fernbus-Engagement ist kein einziger Euro an Mitgliedsbeiträgen verwendet worden", erklärte ADAC-Geschäftsführerin Marion Ebentheuer in München und reagierte damit prompt auf die Aussagen von Dorothee Bär. Sämtliche Investitionskosten seien vollständig aus den Wirtschaftsaktivitäten des Clubs getragen worden, die klar vom Verein getrennt seien.

Den Rückzug aus dem Fernbusmarkt begründete der ADAC mit einem "tiefgreifenden Reformprogramm zur Neuausrichtung". Stattdessen konzentriert sich der Club künftig vor allem auf die Kernleistungen Hilfe, Rat und Schutz, teilte der Club mit. Der Anspruch des ADAC Postbus, sich in diesem Segment dauerhaft als Qualitätsführer zu positionieren, wäre für den ADAC ohne unternehmerisches Risiko nicht erreichbar gewesen. Deshalb hat sich der Verein zum Ausstieg entschieden. Die Deutsche Post übernimmt die ADAC-Anteile der gemeinsamen Betreibergesellschaft.

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.