Das ist Mitsubishis neuer L 200

So sieht die Basis aus: Der neue L 200 in grundausgestatteter "Clubcab"
© Foto: TRUCKER/Gregor Soller

Endlich wieder kantig - Mitsubishi präsentiert den neuen L200


Datum:
17.07.2015
Autor:
Gregor Soller

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


Bereits in Genf feierte die fünfte, komplett neu entwickelte Generation des Mitsubishi L200 ihre Premiere, ab August 2015 kommt sie zu den Händlern. In Deutschland bietet die Marke mit den Diamanten den L 200 als  Doppelkabiner  und verlängerter Club Cab mit gegenläufig öffnenden Fondtüren an, die zwei Ablageplätze oder Notsitze freigeben.

Die Rahmen-Karosseriestruktur des L200 besteht aus einem noch höheren Anteil aus hochfesten Stählen und einem verstärkten Fahrgestellrahmen. Das soll die Gesamtsteifigkeit erhöhen und die Dauerhaltbarkeit, passive Sicherheit und Geräuschentwicklung verbessern. Bei der Neukonstruktion versuchte Mitsubishi auch, mehr Platz nach innen bei gleichen Außenabmessungen zu bringen und abzuspecken. Verbessert wurde laut Mitsubishi auch die Ergonomie: Neue Sitze mit vergrößerten Polsterabmessungen und stärker konturierter Seitenführung gehören ebenso dazu wie ein höhen- und tiefenverstellbares Lenkrad und die bessere Übersichtlichkeit dank eines optimierten Dachsäulendesigns.

Auch das  Handling sowie Komfort und Geräuschverhalten will Mitsubishi so verbessert haben. Außerdem erhöhten die Japaner den Anteil korrosionsbeständiger Stählen bei Fahrgastzelle und Ladepritsche (jetzt 62 statt 50 Prozent bei der Doppelkabine). Entsprechend bietet Mitsubishi jetzt 12 Jahren Garantie gegen Durchrostung. Als momentan einziges Fahrzeug im Pick-up Segment verfügt der L200 zudem über eine fünfjährige Herstellergarantie bis 100.000 Kilometer.

Der Doppelkabiner 2.4 DI-D+ MIVEC 4WD mit manuellem Schaltgetriebe starte bei  1.875 Kilogramm. Je nach Ausführung soll der Neue um 40 bis 50 Kilo leichter sein als der jeweils vergleichbare Vorgänger. Die Ladeflächenlänge beträgt  1,52 Meter bei der Doppelkabine beziehungsweise 1,85 Meter bei der Club Cab. Beide fassen eine Europalette quer. Die Bordwandhöhe beträgt jetzt 47,5 Zentimeter und die Zuladung soll von 935 bis 960 kg reichen. Die gebremste Anhängelast wurde auf 3,0 bis 3,1 Tonnen angehoben. Mit 11,8 Metern soll der L200 den kleinsten Wendekreisdurchmesser der Fünfmeter-Pick-up-Klasse bieten.

Als Motoren stehen zwei Leistungsstufen des 2,4-Liter-„Clear Tec“-Dieseltriebwerks aus Alu mit 113 kW/154 PS und einem maximalen Drehmoment von 380 Newtonmetern (2.4 DI-D) sowie 133 kW/181 PS und 430 Newtonmetern (2.4 DI-D+) zur Wahl. Ab Werk sind beide Versionen mit einem neu entwickelten Sechsgang-Schaltgetriebe kombiniert, zusätzlich steht für die stärkere Ausführung 2.4 DI-D+ eine überarbeitete Aisin-Fünftstufenautomatik mit sequenziellem „Sport”-Modus als Option zur Verfügung. Die manuellen Schaltvarianten sind mit einem automatischen Start-Stopp-System ausgerüstet.

Der Kraftstoffverbrauch der handgeschalteten Versionen im kombinierten NEFZ-Normzyklus liegt bei jeweils günstigen 6,4 l/100 km, die zugehörigen CO2-Emissionswerte entsprechend bei 169 g/km (2.4 DI-D+ Automatik: 7,2 l/100 km; 189 g/km). Für Vortrieb sorgt in der stärkeren Ausführung 2.4 DI-D+ das Permanent-Allradsystem „Super Select 4WD II“ mit Geländeuntersetzung und 40:60-Momentenverteilung von zwischen Vorder- und Hinterachse; die Modellvariante 2.4 DI-D ist mit dem zuschaltbaren Allradsystem „Easy Select 4WD“ ausgerüstet. Neu abgestimmt wurde auch das Fahrwerk einschließlich verkürzter Lenkübersetzung, optimierter Servounterstützung sowie überarbeitetem Bremssystem mit kürzerem Pedalweg und reduzierten Pedalkräften.

Die Serviceintervalle konnten erhöht werden: Von 15.000 auf 20.000 km verlängerte Ölwechseltakte und die Wartungsfreiheit von Komponenten wie Steuerkette und Automatikgetriebe sorgen dafür, dass die Servicekosten sinken.  Auch bei der Sicherheit und Ausstattung legt der neue L200 natürlich wieder nach: Serienmäßig vorhanden oder optional verfügbar sind je nach Variante sieben Airbags einschließlich Fahrer-Knieairbag, zusätzliche Assistenzsysteme (Spurhalteassistent, Gespannstabilisierung, Berganfahrhilfe), Bi-Xenon-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht, Rückfahrkamera, schlüsselloses Schließsystem, Zweizonen-Klimaautomatik, Tempomat mit einstellbarer Geschwindigkeitsbegrenzung,  Digitalradio sowie Lenkrad-Schaltwippen bei den Automatikversionen.

Das Preisspektrum reicht von 22.093 Euro für die Einstiegsvariante Club Cab L200 2.4 DI-D mit manuellem Schaltgetriebe bis zu 33.858 Euro für die Doppelkabine 2.4 DI-D+ TOP mit Automatikgetriebe. Zusätzlich sind zur Markteinführung drei Intro-Editionsmodelle im Angebot, die den L200 noch stärker individualisieren. Je nach Ausführung warten sie mit attraktiven Zusatzfeatures wie geschmiedeten 18“ Leichtmetallrädern, Alu-Riffelblechboden, Edelstahl-Front- und Überrollbügeln, Laderaumwanne, Laderaumabdeckung oder einem Hardtop mit Schiebefenster, Reling und Heckspoiler auf. Damit plant Mitsubishi, 2015 noch rund 1000 L200 abzusetzen, was knapp der Jahresvolumen des Vorgängers entspricht. gs

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.