Müllwagen in Niedersachsen sollen nicht mehr rückwärts fahren

Entsorgungsfahrzeuge in Niedersachsen sollen nur noch vorwärts fahren
© Foto: Picture Alliance/dpa/Markus C. Hurek

Da es in der Vergangenheit immer wieder zu schweren Unfällen mit Entsorgungsfahrzeugen und Fußgängern kam, tritt eine neue Richtlinie in Kraft.


Datum:
28.07.2017
Autor:
Stefanie Nonnenmann

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


Hannover. Müllwagen in Niedersachsen sollen zukünftig aufgrund der erhöhten Unfallgefahr nicht mehr rückwärts fahren. Dies besagt eine bundesweite Richtlinie der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) vom Januar, die einige Landkreise jetzt begonnen haben umzusetzen. Das Rückwärtsfahren solle vermieden und nur in Ausnahmefällen erlaubt werden, schreibt die Richtlinie vor. In der Vergangenheit war es immer wieder zu schweren Unfällen mit Müllautos und Fußgängern gekommen.

Die Bundesländer sollen nach der neuen Richtlinie Gefährdungsanalysen ihrer Straßen erstellen und Maßnahmen ergreifen, um die Müllabfuhr ohne ein Rückwärtsfahren zu ermöglichen. Gegebenenfalls sollen in Sackgassen und engen Durchfahrtstraßen fest installierte Poller gegen bewegliche ausgetauscht, Pflanzenkübel umgestellt oder neue Halteverbotszonen ausgewiesen werden. (dpa/sno)

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.