Scania präsentiert neue G-Baureihe und überarbeiteten V8

Topmodell der G-Klasse ist die G20-Fernverkehrskabine mit "Highline"-Hochdach
© Foto: Scania

Die optisch den R- und S-Fernverkehrsmodellen ähnelnden G-Modelle zielen auf den schweren Verteilerverkehr. Achtzylinder jetzt ohne Abgasrückführung.


Datum:
08.06.2017
Autor:
Jan Burgdorf

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


Södertälje. Nach den R- und S-Fernverkehrsbaureihen im letzten Jahr, legt Scania nun die nächste Baureihe nach. Die neuen, tiefer auf dem Rahmen montierten G-Fahrerhäuser zielen auf den schweren Verteilerverkehr ab. Eingeführt wird zunächst das G20-Fernverkehrshaus, das mit drei verschiedenen Dachhöhen angeboten wird: niedrig, normal und hoch (Highline). Im Vergleich zum Vorgänger soll die Kabine vor allem bei Komfort, Sicherheit und Stauraum zugelegt haben. Neu ins Programm kam auch die zusätzliche Tür-Verriegelung „Night Lock“, die es ähnlich schon länger bei DAF gibt. Die Verriegelung soll Dieben das gewaltsame Eindringen in die Kabine deutlich erschweren. Das Kabineninterieur sowie der ergonomische Armaturenträger wurde ans Design der großen Fernverkehrsmodelle angelehnt. Damit dürften auch die G-Modelle einen neuen Benchmark in Sachen Haptik und Verarbeitung in ihrer Klasse setzen.   

Beim Getriebe können Kunden zwischen der automatisierten Schaltung Opticruise und einem manuellen Getriebe wählen. Letzteres soll sich durch den jetzt kürzeren Schalthebel deutlich komfortabler schalten lassen. Auch an den Motoren haben die Entwickler gefeilt. Mit der neuen 370 PS starken Einstellung ist die Motorenfamilie des DC13-Sechszylinders nun komplett. Wie die stärkeren Brüder kommt auch er ohne Abgasrückführung aus und verfügt über ein neues Motormanagementsystem, modifizierte Zylinderköpfe sowie einen Turbolader mit fester Geometrie. Auch wegen der neuen Miller-Nockenwelle soll der Motor knapp vier Prozent weniger Diesel verbrauchen. Drei Prozent sparsamer soll der neun Liter große Fünfzylinder geworden sein, an dem man per neuer Motormanagementsoftware, überarbeiteten Brennräumen und per Thermostat geregelter Ölkühlung ebenfalls Hand anlegte. Zudem erhöhte Scania bei dem in den Leistungsstufen von 280, 320 und 360 PS lieferbaren Fünfzylinder das Verdichtungsverhältnis. Die beiden stärkeren Einstellungen vertragen darüber hinaus einen Betrieb mit FAME-Biodiesel.

Weiterhin nicht mit der G-Baureihe, sondern nur mit den R- und S-Fernverkehrsmodellen kombinierbar ist der 16 Liter große V8-Motor. Auch hier entwickelte Scania weiter, denn der Achtzylinder kommt nun ebenfalls ohne Abgasrückführung aus. Zudem entwickelten die Schweden einen neuen gedrehten Twin-Scroll-Turbolader mit fester Turbinengeometrie. Beides soll dafür sorgen, dass der V8 nun bis zu zehn Prozent sparsamer arbeiten soll als bisher. Der Motor ist mit 520, 580 und 650 PS bestellbar. Ebenfalls im Programm bleibt das 730-PS-Flaggschiff, das aber noch auf der bisherigen Motorengeneration aufbaut.  (bj)

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.