Schäden an Aufbauten vorbeugen

Ein Problem am Kühlaggregat kann in den meisten Fällen mobil gelöst werden
© Foto: ADAC Truckservice

Ein Schaden am Aufbau kann nicht nur zu Stillstandzeiten führen, sondern auch die Ladung in Mitleidenschaft ziehen. Durch Prävention und richtiges Handeln im Pannenfall lässt sich das Schlimmste verhindern.


Datum:
19.10.2016
Autor:
Serge Voigt

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


Das ging noch einmal glimpflich aus: Auf der A 4 nahe Bad Hersfeld fiel einer Polizeistreife ein Sattelzug auf, dessen Plane sich auf der linken Seite bedenklich wölbte. Bei einer näheren Kontrolle des mit Retouren eines Möbelversandhauses beladenen Fahrzeugs fiel den Polizisten auf, dass die Plane schon angerissen war. Wenige Kilometer weiter und die Stühle, Tische und Schränke hätten sich auf der Autobahn verteilt.

Aber auch festere Aufbauarten haben ihre Schwachstellen: Im bayerischen Thannhausen geriet aufgrund eines technischen Defektes das Kühlaggregat eines mit Fleisch beladenen Sattelzuges in Brand. Zugmaschine, Auflieger und der größte Teil der Ladung gingen in Rauch auf. Der Sachschaden betrug weit über 100.000 Euro.

Solche kapitalen Schäden passieren nicht jeden Tag und Schäden am Aufbau sind beileibe auch nicht der häufigste Grund, warum Pannendienste von den Lkw-Fahrern gerufen werden. Aber es gibt einige Schwachstellen an den Aufbauten, die das Eingreifen von Pannenhelfern vor Ort von Zeit zu Zeit erfordern. Oft geht es nicht nur darum, das Fahrzeug wieder einsatzbereit zu bekommen, sondern auch die Ladung zu schützen. So kann es aufgrund mangelnder Pflege von Schlössern, Scharnieren und den Rollen der Schiebeplanen oder eines ungewollten Kontaktes mit der Rampe passieren, dass sich der Aufbau nicht mehr öffnen lässt. "Nicht selten greift der Fahrer dann zur Selbsthilfe, aber auch Pannendienste sind darauf vorbereitet, festsitzende Teile wieder gängig zu machen, ohne weitere Gewaltschäden zu verursachen", sagt Sigmund Schichor vom Pannendienst ADAC TruckService.

KLEINTEILE WIE VERSCHLÜSSE UND HEBEL RICHTIG PFLEGEN

Risse in der Plane können sowohl von innen durch schlecht gesicherte Ladung als auch von außen durch Kontakt mit Ästen oder durch mutwillige Beschädigung auftreten. Nicht selten sind sie die Folge von Ladungsdieben, die mit einem Probeschnitt in der Plane den Inhalt des Trailers taxieren wollten.

Etwas technischer wird es beim Kühlaggregat. Moderne Kühlmaschinen sind extrem zuverlässig, aber in Einzelfällen passiert doch mal etwas. Die Liste möglicher Fehleranzeigen eines führenden Herstellers umfasst immerhin gut 200 mögliche Defekte. "Hohe Drehzahl des Dampfmotors", "Überhöhter Druck" oder "Defrosterklappe öffnet sich nicht" sind nur drei von zahlreichen Fehlercodes, bei denen der Hersteller eine sofortige Reparatur vorschreibt. Ein Job, den Pannendienste an der Straße erledigen können, sodass es meist gelingt, die empfindliche Ladung zu retten.

Defekte an der Ladebordwand sind oft auf Verschleiß- und Gewaltschäden zurückzuführen, die einen Austausch einzelner Teile oder sogar der gesamten Ladebordwand erfordern. Fußschalter und Schließzylinder sind häufig betroffen. Eine zweite Achillesferse ist der elektrische Motor. Dringt Schmutzwasser in das Motorgehäuse ein, kann der Antrieb kaputtgehen. Schadensursache Nummer eins an der Hydraulik sind eindeutig Defekte an den Hydraulikschläuchen - hervorgerufen durch Beschädigungen von außen, defekte Dichtungen, hohe mechanische Beanspruchung aufgrund falscher Verlegung oder Schäden im Inneren der Schläuche aufgrund zu hoher Drücke oder Temperaturen. "Solche Defekte kosten viel Zeit und sollten aus Gründen der Arbeitssicherheit nur durch Experten behoben werden, die in der Reparatur von Hydraulikanlagen geschult sind", rät Schichor. In jedem Fall seien bei der Instandsetzung die Regeln der Berufsgenossenschaft laut DGUV 113-015 BGR273 einzuhalten.

KÜHLAGGREGATE WERDEN ZU 80 % MOBIL REPARIERT

Bei kleinen Löchern oder Rissen in der Plane kommen Reparatursets zum Einsatz, die es für unter 30 Euro gibt. Ein Fußschalter für eine Ladebordwand kostet mit rund 50 Euro schon etwas mehr, ein Schließzylinder kann mit 500 Euro oder höher zu Buche schlagen. Geht der Elektromotor kaputt, ist mit Materialkosten von 600 bis 1200 Euro zu rechnen. Aufgrund der Anbietervielfalt kann es zu Wartezeiten bei der Beschaffung kommen. Eine Reparatur ist normalerweise mobil möglich.

Kühlaggregate können immerhin zu 80 Prozent mobil repariert werden. "Die Kosten sind je nach Schadenfall äußerst unterschiedlich", sagt Schichor. Aufgrund der Sensorik und der zunehmenden telematischen Anbindung von Kühlaufliegern können manche Defekte sogar durch einen Fernzugriff auf die Software behoben werden.

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.