-- Anzeige --

Slowakei: Wieder Mautpflicht für Straßen der Ersten Kategorie

Der Konflikt um die LKW-Maut-Einführung in der Slowakei findet kein Ende.


Datum:
05.02.2010
Autor:
Redaktion TRUCKER
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Bratislava. Der Konflikt um die LKW-Maut-Einführung in der Slowakei findet kein Ende: Der slowakische Premierminister Robert Fico stellte in Aussicht, dass die „Straßen der Ersten Kategorie“ schon bald wieder mit Maut belegt werden könnten. Das ist das Ergebnis der Gespräche zwischen der Regierung, der gemäßigten Transportunternehmer-Vereinigung CESMAD Slovakia, Vertretern der Nationalen Autobahnbehörde sowie dem Mautbetreiber SkyToll am Donnerstag Nachmittag. Es geht darum, das mangelhafte Mautsystem nachzubessern.

Hintergrund: Die Slowakei hatte zum Jahreswechsel die Maut für LKW ab 3,5 Tonnen Gesamtgewicht eingeführt. Diese Gebühr sollte auf Autobahnen, Schnellstraßen sowie den „Straßen der Ersten Kategorie“ gelten. Nach massiven Protesten von LKW-Unternehmen war es zu Straßenblockaden gekommen. Die Regierung reagierte und setzte unter anderem die Mautpflicht für die „Straßen der Ersten Kategorie“ vorläufig aus.

Zum Wochenanfang starteten nun einige Transporteure erneut Straßenblockaden und gingen auf Konfrontation mit der Polizei. Insbesondere den kleinen finanzschwachen unter ihnen ist die Maut für „die Straßen der Ersten Kategorie“ ein Dorn im Auge, die sie oft als Ausweichstrecken für die gebührenpflichtigen Autobahnen benutzen. Sie verlangen, dass nur 333 Kilometer der eigentlich geplanten 1500 Kilometer dieser Straßenkategorie gebührenpflichtig sind. Sie haben generell Angst, dass sie aufgrund der höheren Belastung, die durch die Maut entsteht, vom Markt verschwinden könnten.

Die Auseinandersetzungen mit der Polizei haben möglicherweise ein juristisches Nachspiel. Aus der Sicht der radikalen Transportunternehmer-Vereinigung UNAS hat die Polizei bei den jüngsten Konflikten mit den Truckern ihre Kompetenzen überschritten. Fahrer seien 24 Stunden festgehalten worden, hieß es aus UNAS-Kreisen. Die Organisation erwäge den Gang vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. (bec)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.