Städte verlangen von der EU sicherere Lkw

Durch Veränderungen an den Fahrzeugen könnte der tote Winkel ausgemerzt und Unfälle verhindert werden
© Foto: Peter Wuest/rtn/dpa/picture-alliance

Vor allem der große tote Winkel von Lkw gefährdet Radfahrer und Fußgänger. 18 Europäische Städte fordern daher von der EU schärfere Sicherheitsstandards.


Datum:
07.12.2017
Autor:
Julia Thomsen

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


Brüssel. Berlin, Münster und 16 andere europäische Städte fordern gemeinsam von der EU schärfere Sicherheitsstandards für Lastwagen, um Fußgänger und Radfahrer besser zu schützen. Dabei geht es vor allem darum, durch Veränderungen an den Fahrzeugen den sogenannten toten Winkel auszumerzen. Vertreter der Städte schrieben dazu einen am Donnerstag veröffentlichten Brief an EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker.

Der Verband Transport & Environment in Brüssel erläuterte, derzeit gebe es keine Vorschriften, wie groß das Sichtfeld für Lkw-Fahrer sein müsse. Einige Hersteller bauten aber bereits Fahrzeuge mit niedriger Fahrerkabine, bei denen die Sicht besser sei. Die EU sei dafür zuständig, das einheitlich zu regeln. Sie habe die Standards zuletzt 2009 angepasst und Neuerungen seitdem verschoben. (dpa)

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.