Teure Telefonate

Telefonieren am Steuer kann teuer werden.

Handy am Steuer: Im Ausland wird´s oft teuer


Datum:
24.04.2012
Autor:
Redaktion TRUCKER

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


Wer beim Autofahren in Deutschland mit dem Handy am Ohr erwischt wird, muss mit 40 Euro Bußgeld und einem Punkt in der Flensburger Verkehrssünderdatei rechnen. Damit kommen „Handy-Sünder“ hierzulande im europäischen Vergleich günstig davon. In vielen anderen europäischen Ländern kann das Telefonieren während der Autofahrt ohne Freisprechanlage wesentlich teurer werden, berichtete die VerkehrsRundschau mit Verweis auf die Nachrichtenagentur dpa.

Gerade die Niederländer und Spanier verhängen besonders hohe Strafen: In den Niederlanden kostet ein Telefonat am Steuer 220 Euro, in Spanien beginnen die Bußgelder bei 200 Euro. In Norwegen muss man mit einem Bußgeld von 165 Euro rechnen, in Italien ab 150 Euro, in Frankreich ab 135 Euro und in Portugal ab 120 Euro. In Bosnien-Herzegowina, Litauen und Lettland müssen Handy-Sünder mit Bußgeldern ab 10 bis 15 Euro deutlich weniger tief in die Tasche greifen. Und in Schweden ist das Telefonieren am Steuer gar nicht verboten.

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.