Toll Collect baut neue Mautstellen-Terminals auf

So sehen die neuen Mautstellen-Terminals von Toll Collect aus
© Foto: Toll Collect

Der Pilotbetrieb startet an rund 30 Standorten im In- und Ausland. Ab Dezember sollen erste Einbuchungen möglich sein.


Datum:
25.08.2017
Autor:
Stefanie Nonnenmann

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


Berlin. In dieser Woche hat Toll Collect mit dem Aufbau der ersten Mautstellen-Terminals der neuen Generation für den Pilotbetrieb begonnen. Wie der Mautbetreiber mitteilte, werden die ersten 40 neuen Mautstellen-Terminals in zwei Etappen bis Mitte November 2017 an rund 30 Standorten im In- und Ausland aufgebaut. Der Pilotbetrieb soll unter anderem Erkenntnisse für einen optimalen Ablauf der Aufbauarbeiten durch die ausführende Firma und über die Datenflüsse zu den zentralen Systemen liefern. Erste Buchungen von Mautstrecken auf den neuen Terminals sind laut Toll Collect ab Dezember 2017 möglich.

Bei den neuen Mautstellen-Terminals wurde nicht nur die Optik verändert, sondern auch die Einbuchung angepasst. Der Einbuchungsvorgang ist an allen Mautstellen-Terminals gleich, unabhängig davon, ob es sich um ein Indoor-Terminal handelt, das innerhalb eines Kassenraums steht, oder um ein Outdoor-Terminal, das im Freien aufgestellt ist. Am Mautstellen-Terminal ist die Einbuchung in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch und Polnisch möglich.

Auch mautfreie Strecken werden in die Routenberechnung einbezogen

Zum Kauf einen Mauttickets wird der Kunde durch ein Menü geführt. Mit Auswahl von Start-, Ziel- und Via-Punkten kann die angebotene Route optimiert werden. Zukünftig werden auch mautfreie Strecken in das Routing einbezogen, teilte Toll Collect mit. Die Streckenberechnung erfolge unter Berücksichtigung von fahrzeugspezifischen Befahrbarkeitsrestriktionen wie Sperrungen oder Gewichtsbeschränkungen. Der Kunde erhalte am Ende des Vorgangs eine Wegbeschreibung und könne sich diese Navigationsanweisungen ausdrucken, per E-Mail zuschicken, downloaden oder die Einbuchungsnummer per SMS aufs Handy schicken.

1100 neue Mautstellen-Terminals in Deutschland und im grenznahen Ausland

Von Dezember 2017 an werden im nächsten Schritt bis zum Ende des ersten Halbjahres 2018 hinein nach und nach rund 1100 neue Mautstellen-Terminals in Deutschland und im grenznahen Ausland errichtet. Die Terminals sind in der Nähe der Anschlussstellen, auf Autohöfen, Rastplätzen und an Tankstellen zu finden. Im 2. Quartal 2018 sollen dann die verbliebenen alten Mautstellen-Terminals abgeschaltet werden. Von diesem Zeitpunkt an ist die manuelle Einbuchung an diesen Geräten nicht mehr möglich.

Online-Einbuchung ab Dezember möglich

Zukünftig ergänzen die neuen Mautstellen-Terminals die Online-Einbuchung, die ebenfalls im Dezember 2017 startet. Die Online-Einbuchung sei sowohl über stationäre PCs als auch mobil über Tablet oder Smartphone möglich, machte der Mautbetreiber deutlich. Ab Frühjahr 2018 soll zusätzlich eine Einbuchungs-App zur Verfügung stehen. Damit über Tablet und Smartphone unkompliziert bezahlt werden kann, führt Toll Collect als Bargeldersatz die so genannte Paysafecard ein. Sie ist an vielen Kiosken, Postämtern und online erhältlich. (sno)

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.