Ukraine passt Mautgebühren an

Die Straßenbenutzungsgebühr für Fahrzeuge im Güterverkehr hat sich von 0,02 Euro pro Kilometer auf 0,04 Euro verdoppelt.


Datum:
10.09.2018
Autor:
Stefanie Nonnenmann

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


Kiew. In der Ukraine gelten neue Maut- und Gebührensätze im Straßengüterverkehr. Darauf weist der DSLV hin und beruft sich auf Informationen der International Road Transport Union (IRU) und der ukrainischen Straßengüterverkehrsorganisation AsMAP Ukraine. Demnach haben sich die Gebühren für die Straßenbenutzung von 0,02 Euro pro Kilometer auf 0,04 Euro pro Kilometer verdoppelt. Grundlage für diese Gebühr sind bilaterale Verkehrsabkommen.

Die Abgabe gilt für in- und ausländische Fahrzeuge im Straßengüterverkehr gleichermaßen. Demnach müssen auch deutsche Lkw diese Gebühr zahlen. (sno)

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.