-- Anzeige --

EuGH-Urteil zu Strafen bei fehlenden Fahrtenblättern

Unabhängig von der Zahl der fehlenden Blätter kann nur eine Strafe verhängt werden, urteilte der EuGH
© Foto: Alexandre Marchi/MAXPPP/dpa/picture-alliance

Der Europäische Gerichtshof hat in einem aktuellen Urteil die Frage geklärt, welche Strafen bei fehlenden Fahrtenblättern verhängt werden dürfen.


Datum:
25.03.2021
Autor:
Thomas Burgert
Lesezeit: 
2 min
1 Kommentare

-- Anzeige --

Laut einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) kann nur eine Sanktion für alle fehlenden Blätter verhängt werden, wenn Fahrer von Bussen und Lkw bei einer Kontrolle die Schaublätter ihrer Fahrtenschreiber nicht vollständig vorlegen können (Urt. v. 24.3.2021, Rs. C-870/19 u. C-871/19). Das Fehlen mehrerer Blätter bedeute einen „einheitlichen Verstoß“ gegen das Unionsrecht, so die Richter.

In den konkreten Fällen ging es um zwei Fahrer, die 2013 in Italien kontrolliert wurden und bei der Verkehrskontrolle nicht die kompletten Schaublätter ihrer Fahrtenschreiber der vergangenen 28 Tage vorlegen konnten. Da nur ein Teil der Schaublätter vorgelegt werden konnte, verhängten die italienischen Behörden mehrere Sanktionen, die sich an der Zahl der fehlenden Blätter orientierten. Gegen die verhängten Strafen gingen die Fahrer jeweils gerichtlich vor.

Behörden können nur eine Strafe verhängen

Der EuGH hat nun entschieden, dass die Behörden in solchen Fällen nur einen Verstoß des Fahrers feststellen dürfen. Denn das Unionsrecht begründe nur eine Verpflichtung zur Vorlage, die sich auf den gesamten Zeitraum von 29 Tagen – die 28 zurückliegenden Tage sowie der aktuelle Tag der Kontrolle – erstrecke. Der Verstoß bestehe also darin, dass der Fahrer nicht alle Schaublätter vorlegen kann, weshalb es nur eine einzige Sanktion geben könne, unabhängig davon, wie viele Schaublätter fehlen.

Der Grundsatz der „gesetzlichen Bestimmtheit von strafbaren Handlungen und Strafen, wonach für die Bürger erkennbar sein muss, für welche Verhaltensweisen sie nach den gesetzlichen Vorschriften mit welchen Sanktionen zur Verantwortung gezogen werden, gilt für diesen Bereich“, erklärte das Gericht in seinem Urteil. 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Kurt Derpmanns

25.03.2021 - 23:08 Uhr

Trucker sollte einmal veröffentlichen ob es rechtens sein kann, wenn man als Lkw Fahrer keinen Parkplatz findet und die Fahrtzeit erheblich durch die Parkplatzsuche überschritten wurde, die Polizei einem hunderte Euro Strafe dafür aufbrummen darf, wenn man notgedrungen auf dem Seitenstreifen parkt. Irgendwann machen die Augen nach 14 Stunden Schicht, und 2 Stunden Suche in der Nacht auch nicht mehr mit.


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.