Fahrlässige Falschablieferung

Das wertvolle Transportgut kam nie an
© Foto: picture-alliance/dpa/David Ebener

Wenn der Frachtführer die Ware nicht an der vereinbarten Adresse abliefert, obwohl diese ordnungsgemäß angegeben war, spricht dies für ein qualifiziertes Verschulden.


Datum:
30.07.2014
Autor:
Redaktion TRUCKER

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Der beklagte Frachtführer sollte Schmuck von der Niederlassung A zur Niederlassung B der Auftraggeberin transportieren. Dort kam die Ware nie an. Vor Gericht gab der Mann verschiedene Erklärungen ab: Einmal sei die Adressierung falsch gewesen, dann wäre bei einem falschen Kunden abgeliefert worden, der die Ware weiter an B gegeben hätte, dann sei die Ware sogar bei B abgeliefert worden.

Diesen Vortrag des Beklagten beurteilte das Gericht als in sich widersprüchlich und nicht nachvollziehbar. Neben der unstreitigen Tatsache des gänzlichen Verlustes trotz richtiger Adressierung liege der Wegfall der Haftungsbefreiung gemäß § 435 des Handelsgesetzbuchs vor, so die Richter. Da sich nicht mehr feststellen ließe, ob die Ware damals falsch zugestellt oder sogar rechtswidrig entwendet worden sei, müsse man zumindest von grober Fahrlässigkeit ausgehen.

Der Frachtführer muss den vollen Schadenersatz in Höhe von 19.990 Euro nebst Zinsen zahlen.

Landgericht Düsseldorf
Urteil vom 4. März 2013,Aktenzeichen 36 O 74/10

HASHTAG


#Transportrecht

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.