Unfall am Stauende: fahrlässige Tötung

Bei dem Unfall auf der A 14 kam ein Mensch ums Leben
© Foto: Picture Alliance/rtn - radio tele nord

Fahrer verursachte Massenunfall auf der A 14: Jetzt wurde der Mann vom Amtsgericht Grimma rechtskräftig verurteilt.


Datum:
29.03.2017
Autor:
Redaktion TRUCKER

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


Ein Urteil vom 18.1.17 des Amtsgerichts Grimma gegen einen Lkw-Fahrer wegen fahrlässiger Tötung und mehrfacher fahrlässiger Körperverletzung ist jetzt rechtskräftig. Weder der Angeklagte noch dessen Verteidiger oder die Staatsanwaltschaft hätten gegen den Urteilsspruch die möglichen Rechtsmittel eingelegt, teilte das Gericht mit.

Der Lkw-Fahrer war für schuldig erklärt worden, im Mai 2015 auf der Autobahn 14 (Dreieck Nossen-Magdeburg) einen Massenunfall verursacht zu haben, bei dem ein Beteiligter starb und fünf weitere Menschen teils schwer verletzt wurden. Zeitungsberichten zufolge soll der damals 38-Jährige mit etwa 70 km/h in ein Stauende gefahren sein. Offenbar habe er viereinhalb Sekunden Zeit zum Reagieren gehabt, aber nur zwei genutzt.

Für sein Verhalten verurteilte ihn das Amtsgericht zu einer Gefängnisstrafe von zwölf Monaten auf Bewährung sowie zu einer Geldstrafe von 500 Euro.

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.