Aussetzung der Kabotage gefordert

Kabotage wird in Nordeuropa zum Problem.

Nordeuropäische Transporteure beklagen negative Auswirkungen der Kabotage-Regeln.


Datum:
18.05.2012
Autor:
Redaktion TRUCKER

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


Transportunternehmen aus Dänemark, Schweden und Norwegen haben ihre jeweiligen Regierungen dazu aufgefordert, bei der EU-Kommission um eine Aussetzung der Kabotage-Regeln für mindestens sechs Monate zu bitten. Grund für die Forderung der in der Nordic Logistics Association zusammengeschlossenen Verbände sind die aus ihrer Sicht negativen Auswirkungen der seit knapp zwei Jahren geltenden neuen Kabotage-Regeln auf die jeweiligen nationalen Märkte. Diese würden durch die neuen Regeln geschädigt. Anzeichen dafür seien zum Beispiel die rückläufige Zahl der national registrierten Fahrzeuge und großer Preisdruck, den es bis vor zwei Jahren in dieser Art nicht gegeben habe.

In einem Schreiben an EU-Verkehrskommissar Siim Kallas weisen die Mitglieder der Nordic Logistics Association darauf hin, dass ihre nationalen Behörden die Zahl der Fahrten von ausländischen LKW, die sich im Rahmen der Kabotage-Regeln im Land aufhielten, nicht begrenzen würden. Die ausländischen Unternehmen würden dies ausnützen, so dass aus der Kabotage in Wirklichkeit eine dauerhafte Anbietung von Dienstleistungen werde. Dabei falle stark ins Gewicht, dass die Fremdunternehmen ihren Angestellten Gehälter zahlten, die lediglich zehn bis 25 Prozent der national festgelegten Vergütungen ausmachen.

Laut Artikel 10 der EU-Verordnung 1072/2009, in der die derzeit gültigen Kabotageregeln festgelegt sind, haben nationale Regierungen die Möglichkeit, bei der EU-Kommission die Aussetzung der Kabotageregeln für sechs Monate zu beantragen, wenn der nationale Markt nachweislich durch die Kabotage gestört werde. Diese Zeit kann um maximal sechs weitere Monate verlängert werden.

Die Mitglieder der Nordic Logistics Association, die nach eigenen Angaben rund 14.000 Unternehmen in den drei Ländern vertreten, sehen diese starken Marktstörungen erreicht. Die Regierungen von Dänemark, Schweden und Norwegen haben allerdings bislang noch keinen Antrag auf Aussetzung der Kabotage gestellt.

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.