Dänemark macht Tempo bei Ostseetunnel

Ein Tunnel soll unter dem Fehmarnbelt hindurchführen
© Foto: Femern/dapd

Dänemarks Regierung drückt bei dem geplanten Ostseetunnel nach Deutschland aufs Tempo und kündigt zusätzliche Investitionen an.


Datum:
22.03.2013
Autor:
Redaktion TRUCKER

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Wie Verkehrsminister Henrik Dam Kristensen der Nachrichtenagentur dpa bestätigte, soll die gesamte dänische Eisenbahnanbindung für Hochgeschwindigkeitszüge mit 200 Stundenkilometern statt der bisher für Teile geplanten 160 Kilometer pro Stunde ausgebaut werden.

Kristensen erhielt ebenfalls am Dienstag grünes Licht vom Parlament für den bisher nicht geplanten Neubau der gut drei Kilometer langen Storstrøms-Anschlussbrücke zwischen den Inseln Falster und Seeland. Die Kosten werden auf knapp vier Milliarden Kronen (540 Millionen Euro) veranschlagt.

Im März hatte die Kopenhagener Regierung bereits die Vorverlegung vorbereitender Arbeiten für den gut 17 Kilometer langen Tunnel unter dem Fehmarnbelt angekündigt. Alles dies seien nicht zuletzt auch beschäftigungspolitische Schritte, um die Konjunktur im eigenen Land anzukurbeln, sagte Kristensen. Der Ostseetunnel soll ab 2021 die Fahrt zwischen Kopenhagen und Hamburg von derzeit viereinhalb Stunden um mindestens eine Stunde abkürzen. Dänemark will die Kosten für den Tunnelbau von umgerechnet 5,5 Milliarden Euro allein tragen.

HASHTAG


#Dänemark

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.