Dieselfloater nicht selbstverständlich

Dieselfloater sind nicht die Regel.

Umfrage: Nur knapp 19 Prozent der Dienstleiter haben für alle Sendungen einen Dieselfloater vereinbart.


Datum:
22.06.2012
Autor:
Redaktion TRUCKER

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


Vielen Transportunternehmen bereiten die steigenden Kraftstoffpreise existenzielle Sorgen. Kein Wunder, machen doch im Fernverkehr die Kraftstoffkosten 30 Prozent der Gesamtkosten aus. Um sich dagegen abzusichern, gibt es das Instrument des Dieselfloaters: Damit lassen sich Preisschwankungen nach oben oder unten neutralisieren. Eine Exklusiv-Umfrage, die von dem Fachmagazin VerkehrsRundschau mit Unterstützung der Unternehmensberatung Bearing Point in Auftrag gegeben wurde, zeigt jetzt, dass der Diesesfloater längst nicht selbstverständlich ist. So geben 22,1 Prozent der Dienstleister an, dass sie keinen Dieselfloater mit ihren Auftraggebern vereinbart haben. 26,3 Prozent greifen auf dieses Regulativ bei weniger als 50 Prozent der Sendungen zurück. Und nur 18,9 Prozent aller Dienstleister haben für alle ihre Sendungen ein solches Instrument.

Dass der Dieselfloater nicht stärker bei den Logistikdienstleistern verbreitet ist, hängt womöglich auch mit den Verladern zusammen, die kein Interesse daran zeigen. 33,8 Prozent der Verlader haben jedenfalls keinen Dieselfloater mit ihren Dienstleistern vereinbart, so das Ergebnis der Umfrage, die das unabhängige Meinungsforschungsinstitut Kleffmann für die VerkehrsRundschau gemacht hat. Immerhin, mit 32,5 Prozent geben fast genauso viele Verlader an, dass sie mit nahezu allen Dienstleistern ein Dieselfloater vereinbart haben.

Doch bedeutet ein Dieselfloater noch nicht, dass der Dienstleister tatsächlich keine Mehraufwendungen hat. Vor allem ist immer wieder die Klage zu hören, dass trotz Dieselfloaters die Vergütung durch den Verlader auf sich warten lässt. Immerhin sagen jedoch drei Viertel der befragten Dienstleister, dass der Auftraggeber den Dieselfloater mit Bezahlung der Frachtrechnung vergütet. Bei 8,1 Prozent erfolgt die Begleichung etwa einen Monat nach Bezahlung der Frachtrechnung. Und 12,2 Prozent bekommen ihr Geld erst etwa drei Monate nachdem der Verlader die Fracht gezahlt hat. (cd)

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.