Italien macht Druck gegen Diesel-Preise

Die Preise an den Zapfsäulen steigen weiter

Italienische Unternehmer fordern Maßnahmen gegen hohe Kraftstoffpreise.


Datum:
09.03.2012
Autor:
Redaktion TRUCKER

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


Die Fita, Organisation des Straßentransports für kleine und mittlere Unternehmen, hat an die italienische Regierung geschrieben und Sofortmaßnahmen gefordert, um die stetig steigenden Kraftstoffpreise zu kompensieren. Es sei eine „wilde Preisgestaltung“ ohne jegliche Kontrolle, schrieb Fita-Präsident Cinzia Franchini.

In Italien müsse der Straßentransport 33 Cent pro Liter mehr zahlen als in Frankreich, 20 Cent mehr als in Deutschland, 35 Cents mehr als in Spanien, 33 Cent mehr als in Österreich und 43 Cent mehr als in Slowenien. Der gegenwärtige Preis, so Franchini, schließt Italien vom europäischen Markt aus.

Die Fita fordert unter anderem ein Einfrieren der Mehrwertsteuer, die Einrichtung einer europäischen Börse für Rohöl und eine Öffnung des italienischen Kraftstoffmarktes für den Wettbewerb. Cinzia Franchini schloss nicht aus, dass es sehr schnell zu neuen Protesten kommen könne, wenn das Problem nicht angegangen werde.


MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.