Lkw-Herstellern droht Milliardenstrafe

Preisabsprachen könnten einige Hersteller teuer kommen
© Foto: picture-alliance/chromorange/Dieter Möbus

Im Kartellverfahren wegen Preisabsprachen drohen den Herstellern hohe Strafzahlungen.


Datum:
06.03.2015
Autor:
Redaktion TRUCKER

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


Im Kartellverfahren wegen Preisabsprachen auf dem europäischen Lkw-Markt drohen den Herstellern Strafzahlungen von bis zu vier Milliarden Euro, berichtete das "Handelsblatt". MAN könnte als Kronzeuge straffrei bleiben. Daimler und Volvo arbeiten ebenfalls mit den Ermittlern zusammen und dürften demnach auf Straferlass hoffen. Anders sieht es bei Iveco, DAF und der VW-Tochter Scania aus. Sie könnte es mit hohen Strafen am Ende des bereits vier Jahre laufenden Verfahrens treffen.

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.