MAN sieht kein Ende der Absatzkrise

London/München. Nach Meinung von MAN-Chef Håkan Samuelsson ist eine Wende auf dem Lastwagenmarkt noch nicht in Sicht.


Datum:
12.10.2009
Autor:
Redaktion TRUCKER

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


London/München. Nach Meinung von MAN-Chef Håkan Samuelsson ist eine Wende auf dem Lastwagenmarkt noch nicht in Sicht. „Bedauerlicherweise müssen wir immer noch auf klare Zeichen einer Erholung warten“, sagte der Manager am vergangenen Freitag der britischen Wirtschaftszeitung „Financial Times“. Man sehe derzeit zwar eine Stabilisierung auf niedrigem Niveau, mit einer Belebung sei aber nicht vor 2010 zu rechnen. Ob jemals wieder das hohe Niveau von 2007 oder 2008 erreicht wird, ließ Samuelsson offen.

Bis es wieder zu einem nachhaltigen Aufschwung komme, werde es diesmal länger dauern als bei einem normalen Geschäftszyklus, sagte Samuelsson. In den vergangenen zwei bis drei Jahren hätten die Spediteure von guten Konditionen profitiert und neue Fahrzeuge angeschafft. Deshalb bestehe zunächst kein Ersatzbedarf.

Spekulationen, Volkswagen wolle sich MAN vollständig einverleiben, wollte Samuelsson nicht kommentieren. Bislang hält VW knapp 30 Prozent an MAN. (ah)

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.