Scheuer: Länder sollen Sonntagsfahrverbot für Lkw lockern

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer will auf die Länder zugehen, damit diese einheitliche Regeln zu Sonn- und Feiertagsverboten in der Zeit des Teil-Lockdowns beschließen
© Foto: Michael Kappeler/dpa/picture-alliance

Nach Rücksprache mit der Verkehrs- und Logistikbranche fordert der Bundesverkehrsminister angesichts des bundesweiten Teil-Lockdowns ein einheitliches Vorgehen der Länder.


Datum:
03.11.2020
Autor:
dpa/Anja Kiewitt
Lesezeit: 
2 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Berlin. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat die Länder aufgefordert, wegen des Teil-Lockdowns in der Corona-Krise erneut das Lkw-Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen zu lockern. Er werde dazu auf die Länder zugehen, sagte Scheuer am Dienstag in Berlin. Es gebe keine Lieferengpässe, sondern es gehe um mehr Flexibilität bei der Versorgung mit Waren. Scheuer hatte sich zuvor mit der Verkehrs- und Logistikbranche beraten.

Ein einheitliches Vorgehen der Länder wäre demnach sinnvoll. Es komme darauf an, Deutschland am „Laufen“ zu halten. Dabei könne man auf Erfahrungen des Lockdowns im Frühjahr zurückgreifen. Für Hamsterkäufe gebe es keinen Anlass. In Nordrhein-Westfalen (NRW) dürfen Lkw dank einer erneuten Ausnahmeregelung im Zuge der Coronakrise bis Mitte Januar auch an Sonn- und Feiertagen wieder fahren (die VerkehrsRundschau, das Schwestermagazin des TRUCKER, berichtete)

Zuständigkeit liegt bei den Ländern

Hintergrund: Im Frühjahr hatten die Länder wegen drohender Versorgungsengpässe bei bestimmten Waren in der Corona-Krise das Fahrverbot für Sonn- und Feiertage für Lastwagen gelockert. Seit Montag gilt bis Ende November ein Teil-Lockdown in Deutschland. So mussten Gastronomiebetriebe schließen, Hotels dürfen keine Touristen mehr aufnehmen. Nach der Straßenverkehrsordnung dürfen an Sonn- und Feiertagen in der Zeit von 00.00 bis 22.00 Uhr Lkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 7,5 Tonnen nicht fahren. Das Verbot gilt nicht für den Transport frischer Lebensmittel wie Milch, Fleisch, Fisch und leicht verderblichem Obst und Gemüse. Für die Überwachung der Straßenverkehrsordnung sind allein die Länder zuständig. Die Straßenverkehrsbehörden der Länder können laut Ministerium in bestimmten Einzelfällen oder allgemein für bestimmte Antragsteller Ausnahmen vom Lkw-Sonn- und Feiertagsfahrverbot erteilen.

HASHTAG


#Sonntagsfahrverbot

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.