Warmes Essen für Lkw-Fahrer trotz Schließungen von Restaurants

In Rheinland-Pfalz erhalten Lkw-Fahrer trotz Corona-Einschränkungen an Autobahnen weiterhin etwas zu Essen
© Foto: Thomas Frey/dpa/picture-alliance

Vielen fällt der Verzicht auf das Essen und Plaudern in Restaurants schwer. Diese sind derzeit wegen Corona geschlossen. Rheinland-Pfalz macht für Berufskraftfahrer aber Ausnahmen.


Datum:
07.12.2020
Autor:
dpa/André Gieße
Lesezeit: 
4 min

1 Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Dunkel ist es und winterlich kalt am Abend: Lastwagenfahrer suchen sich Schlafplätze – und finden auch in Rheinland-Pfalz trotz coronabedingter Restaurantschließungen Orte mit warmen Essen. Autohöfe wie etwa bei Koblenz-Metternich oder der Eurorastpark Waldlaubersheim an der Autobahn 61 im Kreis Bad Kreuznach bieten den Lkw-Fahrern diesen besonderen Service in Seuchenzeiten, gekoppelt an eine Übernachtung.

„Die sind schon sehr froh darüber, wir bekommen eine sehr positive Resonanz“, sagt Eurorastpark-Pächter Björn Lang. Die Fahrer, die beim Autohof in ihrer Fahrerkabine übernachten, können im geheizten Restaurant an auseinandergerückten Tischen essen. Für Autofahrer bleibt dies vorerst verboten. Mit einem Blick auf Parktickets lässt sich laut dem Autohof unterscheiden, wer Pkw- und wer Lkw-Fahrer sei.

Verkehrsministerium gestattet Ausnahmen

Ingo, Lkw-Fahrer aus dem nordrhein-westfälischen Bergisch Gladbach und schon seit Tagen unterwegs, sagt, er esse hier gerne im Restaurant. Andernfalls wäre er rund um die Uhr im Führerhaus: Fahren, Essen, Schlafen - und dann rieche alles nach Essen.

Das rheinland-pfälzische Verkehrsministerium in Mainz bestätigt: Essen nur abzuholen sei bei Raststätten im Bundesland allen erlaubt bei Berücksichtigung der Corona-Schutzmaßnahmen. „Geschäftsreisende wie zum Beispiel Lkw-Fahrerinnen und -Fahrer, die Übernachtungsangebote an Autobahnraststätten und Autohöfen wahrnehmen, können hingegen vor Ort gastronomisch versorgt werden.“

Warme Küche gibt es mancherorts erst ab 16.00 Uhr

Der frisch renovierte Autohof bei Waldlaubersheim bietet werktags warme Küche erst nach 16.00 Uhr an, weil es sich vorher nicht lohne. Am Wochenende könnten Lkw-Fahrer hier schon von Mittag an warm essen, da sonntags für viele Lastwagen ein Fahrverbot gelte und zahlreiche Trucker daher am Wochenende unregelmäßige Schlafzeiten hätten.

Der Geschäftsführer der Vereinigung Deutscher Autohöfe, Alexander Quabach, sagt: „In der Corona-Krise wollen wir diesen Service den Lkw-Fahrern bieten, weil sie sonst nirgendwo eine vernünftige Pause einlegen können.“ Finanziell sei das für Autohöfe oft ein Nullsummenspiel ohne Autofahrer und dennoch genug Personal.

Autohöfe sind auf Lkw-Fahrer spezialisiert, empfangen aber laut Quabach mittlerweile etwa zur Hälfte auch Autofahrer. Maximal nur einen Kilometer von der Autobahn entfernt, böten sie niedrigere Preise. Die Raststätten direkt an der Autobahn bieten eher keinen Restaurantbetrieb mehr an. Die große Autobahn Tank & Rast GmbH teilt mit: „Entsprechend behördlicher Vorgaben und vor dem Hintergrund notwendiger Präventionsmaßnahmen haben wir den Restaurantbetrieb an nahezu allen Raststätten im Servicenetz vorübergehend eingestellt.“ Es gebe aber warme Speisen zum Mitnehmen.

HASHTAG


#Corona-Krise

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


Kurt Derpmanns

07.12.2020 - 21:47 Uhr

Es ist ja wohl das mindeste das die Menschen die Buchstäblich alles am laufen halten, auch bei widrigen Wetter und Infrastruktur Bedingungen, die möglichkeit haben müssen,eine warme Mahlzeit zu bekommen. Bin selbst Fernverkehrs Fahrer, und ich wundere mich nicht, das die Unternehmen kaum noch brauchbares Fahrpersonal bekommen können.


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.