Weniger Punkte, höhere Bußgelder

Ramsauer plant weitere Veränderungen bei Verkehrsverstößen.
© Foto: Axel Schmidt/ddp

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer will die Punktekonten entrümpeln. Im Gegenzug plant er höhere Bußgelder.


Datum:
13.11.2012
Autor:
Martin Orthuber

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Wenn die geplante Punktereform im kommenden Jahr in Kraft tritt, können sich einige Fahrer freuen. Für einige "nicht sicherheitsrelevante" Verstöße gibt es in Zukunft nur noch ein Bußgeld, aber keinen Punkt mehr in der Flensburger Punktekartei. Dazu zählt etwa das Fahren ohne Umweltplakette in einer Umweltzone. Alle Punkte, die ein Führerscheininhaber in der Vergangenheit wegen derartiger Verstöße angesammelt hat, werden auch rückwirkend aus der dem Register gestrichen.

Im Gegenzug plant der Verkehrsminister allerdings eine Anhebung der Bußgelder. Demnach soll falsche Bereifung im Winter künftig 70 statt bisher 40 Euro kosten. Dasselbe gilt für falsche Beleuchtung bei Schnee oder Regen, Versäumnis der TÜV-Frist um mehr als vier Monate, Handy am Steuer und rechtswidriges Verhalten an Schulbussen. Für die Missachtung eines Stoppschildes soll man dann 80 statt bisher 50 Euro berappen, für die Behinderung von Rettungsfahrzeugen 65 statt 50 und für Fahren ohne Umweltplakette 80 statt 40.

Kritiker wittern bei der Bußgelderhöhung "Abzocke". Ramsauer hält dagegen, ihm gehe es um die Sicherheit.

HASHTAG


#Ramsauer

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.