Die Schöne und das Biest

Frauen auf den LKW und ein ordentlicher Sound - die Besucher des Truck-Race in Misano bekamen auch spektakuläre LKW zu sehen ...
© Foto: Richard Kienberger

Krise hin oder her: Zum Race-Saisonauftakt in Misano fuhren phantasievoll gestaltete Showtrucks auf. Italien weiß eben zu feiern.


Datum:
17.06.2013
Autor:
Richard Kienberger

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


Crisis? What Crisis?" hieß 1975 ein gefeiertes Album der Rockgruppe Supertramp. Der Titel ("Krise? Welche Krise?") ist die perfekte Beschreibung, wenn es darum geht, in Italien ein schönes Fest zu feiern. Das haben sie uns voraus, die Südländer: Auch wenn die Wirtschaft am Boden liegt, ist das kein Grund, am "weekend del camionista" mit sauertöpfischen, besorgten Minen herumzulaufen. Ganz im Gegenteil. Mit Freunden oder Gästen wird zwar kräftig über die Politiker abgelästert, für die sie südlich des Brenners nur noch Verachtung übrig haben. Aber nach ein paar kernigen Sprüchen reicht es auch wieder - schließlich scheint die Sonne, es gibt viel zu sehen und gutes Essen. Es war also wieder ein gelungenes Wochenende an der Adriaküste, auch für die Organisatoren - das Paddock war vor allem am zweiten Tag rappelvoll.

Wie üblich, ging es in Misano nicht nur um die Truck-Racer, die auf der Rennstrecke die neue Europameisterschafts-Saison eröffneten. Im Fahrerlager hatten sich wieder ansehnliche Trucks versammelt. Für die meisten Besucher sind die aufgebrezelten Schönheiten ein genauso wichtiger Grund zu kommen wie die PS-Protze auf dem Rundkurs. Viele von ihnen kennen inzwischen den stämmigen Slowenen, der schon zum "Stammpersonal" in Misano gehört. "Seit sieben Jahren komme ich hierher und immer bekomme ich den gleichen Platz für meinen Truck," erzählt Viktor Smrdu stolz.

Als er das erste Mal in Misano aufkreuzte, fuhr der leidenschaftliche Trucker noch Volvo. Der 57-Jährige kommt aus Postojna (berühmte Tropfsteinhöhlen). Den Stolz auf die Heimat soll sein LKW zeigen: "Ich will Werbung für mein Land machen," sagt Smrdu über den Scania, der mit Motiven aus Slowenien bemalt und TRUCKER-Lesern bekannt ist.

BEKANNTER SHOWTRUCK, KOMPLETT NEU LACKIERT

Kenner des Truckertreffens mögen einwenden, der Laster sei ein alter Hut. Das gilt vielleicht für das Blech, doch der Lack ist taufrisch: Erst zwei Wochen vor der Fahrt nach Italien holte Viktor seinen Scania aus dem Atelier von Marijan Pozar in apjane (Kroatien) ab. Der Airbrusher hat dem 620-er ein neues Make-up verpasst. Wieder mit Szenen aus Viktors Heimatstadt Postojna, der dort eine große LKW-Werkstatt betreibt. Wer die Touristenattraktion des Ortes nicht kennt, wird sich vielleicht ein wenig über das seltsame Geschöpf wundern, das auf der linken Seitenverkleidung lauert - die blinden Grottenolme gibt's tief unten in der Tropfsteinhöhle. Was vielleicht nicht schlecht ist, denn besonders schön sehen die Biester nicht gerade aus.

Im nächsten Jahr will Smrdu wieder nach Misano kommen. Wer ihn sucht: Es ist der Scania gleich rechts neben dem Haupteingang. Nicht zu verfehlen.


Misano Showtrucks 2013

Bildergalerie

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.