Van Dalen Showtruck: Rock-Star

Der Volvo "Blood on Blood" wurde dem Rockmusiker Bon Jovi gewidmet
© Foto: Otto Miedl

Mit seinem Volvo "Blood on Blood" erinnert Baustofftransporteur Harry van Dalen an den Rockmusiker Jon Bon Jovi - und versteht den Lkw zugleich als Rückblick auf seine eigene Jugend.


Datum:
27.06.2017

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


Eine der wichtigsten Neuerscheinungen des Jahres 2017 ist der Volvo FH 16 750 6x2 von Harry van Dalen aus den Niederlanden. Im März 2016 hatten die Arbeiten an der Sattelzugmaschine begonnen, kurz vor Weihnachten wurde der Dreiachser dann nach einer neunmonatigen Aufbauzeit fertiggestellt. Seit dem Frühling rollt der Volvo auf der Straße und wird auf einigen Festivals zu sehen sein.

Mit Bruce Springsteen als Motiv war schon das Vorgängerfahrzeug, ein Volvo FH 16 700, einer US-Rocklegende gewidmet. Nun dreht sich alles um einen weiteren musikalischen Helden aus Harrys Jugend. Rund um das Fahrerhaus ist der junge Jon Bon Jovi zu sehen, der damals eine wilde Löwenmähne trug - heute ist Jon eine grauhaarige, smarte Erscheinung. Damals war alles anders!, erinnert sich Harry van Dalen wehmütig.

Für den 48-jährigen Transportunternehmer ist die Geschichte rund um die Rockband aus New Jersey und ihren Frontmann ein Symbol für eine tiefgründige Botschaft. Sie verbirgt sich vor allem hinter dem Bon-Jovi-Song Blood on Blood und behandelt die Themen Freundschaft und Zusammenhalt. Der Songtitel wurde darum zum Namensgeber für die Sattelzugmaschine. Früher konntest du einen Freund mitten in der Nacht anrufen und dann war er für dich da. Umgekehrt natürlich auch. Ein Mann - ein Wort! Heute läuft das leider etwas anders, bedauert Harry van Dalen.

Um die Bon-Jovi-Band in Lack zu bannen, wurde das Ehepaar Willeke und Marcel Timmer aus Schijndel engagiert. Wahrend Willeke die Airbrush-Arbeiten erledigte, kümmerte sich Marcel um das Design und die Basislackierungen. Für das Künstlerpaar ist es immer wieder etwas Besonderes, wenn es für ihren Freund aus Kekerdom, nahe der deutschen Grenze, ein Fahrzeug kreieren darf. Die beiden hatten sich 2005 bei den Arbeiten zum Vorvorgänger kennengelernt und ineinander verguckt, sie sind mittlerweile seit Jahren verheiratet und haben zwei Kinder.

DIE STREIFEN ZU LACKIEREN, WAR EINE MÜHSELIGE SACHE

Beim aktuellen Volvo sollte sich das komplizierte, aufwendige Streifendesign als wahrer Arbeitszeitvernichter erweisen. Das Design endet nämlich nicht an den Außenflächen, sondern schlängelt sich bis in die kleinsten Ecken des Fahrzeugs hinein. Auch über die Türinnenseiten ziehen sich die Streifen. Marcel Timmer war tagelang nur damit beschäftigt, die entsprechenden Stellen für die jeweiligen Lackierabschnitte immer wieder mit Klebeband zu maskieren und abzudecken.

Die hinteren Felgen am Volvo sind mit Stickern verziert, die einige Bon-Jovi-Songs zitieren. Alle Felgen tragen spitzige Radmutternabdeckungen. Die beiden Tuna-Wheels an der Vorderachse, die so schon seit einiger Zeit nicht mehr produziert werden, stammen noch vom Springsteen-Truck.

Beim flüchtigen Blick in die Kabine vermisst man zunächst eine geeignete Liegefläche. Tatsache ist, dass sich im Volvo sogar zwei Betten befinden. Wie bei einigen Modellen der 4er-Serie von Scania gibt es ein klappbares Bett über dem Armaturenbrett. Ein weiterer Schlafplatz lässt sich nach dem Entfernen des Tischchens und dem anschließenden Auffullen des Freiraums zwischen den beiden Hockern mit dafür extra angefertigten Elementen realisieren. Gesamtumbauzeit von Lounge zum Doppelschlafplatz: zwei Minuten!

Wie seine Vorgänger wird der 750 PS starke Volvo hauptsächlich für den Transport von Steinen und Baustoffen eingesetzt. Hinter dem schwedischen Topmodell rollt ein dreiachsiger Vogelzang-Baustoff-auflieger mit Doppelbereifung, zwei Lenkachsen und einem Ladekran. Der Trailer stammt aus dem Jahr 2013 und ist zwischenzeitlich ebenfalls an die neue Zugmaschine lackiertechnisch angepasst worden.

Wie in der Vergangenheit wird man auch an diesem Volvo relativ wenig Arbeitsspuren erkennen. Die Fahrzeuge von Harry van Da-len wirken zu jeder Zeit wie aus dem Ei gepellt. Die Front am Volvo ist wieder fast komplett mit einer Schutzfolie gegen Steinschläge überzogen, was ebenfalls ein Markenzeichen des blonden Niederländers ist.

HARRYS SOHN FREUT SICH SCHON JETZT AUF DEN VOLVO

Große Schwierigkeiten bei seiner Berufswahl hatte Harry van Dalen nie. Ich wusste schon als kleiner Junge, dass ich wie mein Vater auch Lkw-Fahrer werden wollte, erzählt der selbstfahrende Unternehmer heute. Fast genauso lange sitzt er auch schon hinter dem Lenkrad.

Spätestens als er mit seinen Füßen die Pedale erreichen konnte, brachte ihn niemand mehr aus der Fahrerkabine heraus.

Normalerweise verbleiben Harry van Dalens Fahrzeuge zwischen fünf und sieben Jahre in der Firma. Bei dem vorliegenden Volvo wird dies jedoch ein bisschen anders sein, denn hier hat bereits Harrys 15-jähriger Sohn Jarno Ansprüche angemeldet. Jarno weiß nicht nur, dass er in drei Jahren ebenfalls den Beruf seines Vaters ergreifen wird, er kennt auch schon sein Arbeitsgerät! Otto Miedl

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.