Im Praxiseinsatz: Fuso E-Canter stromert los

Der E-Canter im Praxiseinsatz. Jetzt wird getestet ...
© Foto: Daimler

Daimler hat die ersten Fuso E-Canter an vier Speditionen übergeben. Bei ihnen sollen die Verteiler mit Elektromotor zeigen, ob sie alltagstauglich sind.


Datum:
12.02.2018
Autor:
Redaktion TRUCKER

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


Der elektrisch angetriebene 7,5-Tonner Fuso E-Canter 7C16e schickt sich an, die Innenstädte zu erobern. Die vier Logistikdienstleister Dachser, DB Schenker, DHL und Rhenus haben Ende 2017 die ersten Fahrzeuge des in Portugal produzierten Stromers in Berlin in Empfang genommen.

"Mehr als 90.000 Kilometer in Alltagstests stellen sicher, dass wir unseren Kunden ein zuverlässiges und wirtschaftliches Fahrzeug an die Hand geben", sagte Marc Llistosella, CEO von Daimler Trucks Asia, bei der Fahrzeugübergabe. Daimler hält 89,3 Prozent am Canter-Hersteller Mitsubishi Fuso Truck and Bus Corporation (MFT-BC). Die restlichen Anteile liegen bei Mitsubishi.

Wegen der hohen Produktionskosten der Kleinserie von 500 Exemplaren wurden die Autos nicht verkauft, sondern von den vier Logistikunternehmen über einen Zeitraum von 24 Monaten von CharterWay geleast. DHL nimmt sechs E-Canter, DB Schenker und Rhenus nehmen drei und Dachser zwei Fahrzeuge. "Der E-Canter ist tatsächlich der einzige in seiner Gewichtsklasse und mit der Reichweite, der in Serienproduktion hergestellt wird", sagte Ewald Kaiser von DB Schenker.

IM BETRIEB UM 1000 EURO GÜNSTIGER ALS EIN DIESEL

Preise nannte Daimler bei der Übergabe nicht, aber die Betriebskosten sollen um bis zu 1000 Euro pro 10.000 Kilometer geringer sein als bei einem Diesel.

Der E-Lkw hat eine Fahrgestelltragfähigkeit von bis zu 4,3 Tonnen, der elektrische Antriebsstrang umfasst sechs Hochvolt-Lithium-Ionen-Batterien mit je 420 Volt und 13,8 Kilowattstunden. Vom Permanent-Magnet-Motor werden 156 PS Dauerleistung über eine Untersetzung an die Hinterachse geschickt. Die Höchstgeschwindigkeit des Neulings ist auf 80 Kilometer pro Stunde limitiert, seine Reichweite soll bei gut 100 Kilometern liegen.

"Zwei unserer E-Canter werden in Berlin zur Innenstadtbelieferung eingesetzt, die anderen vier sollen im Paketdienst für Firmen- und Großkunden laufen. Alle sechs ersetzen die bisher auf den Touren eingesetzten Dieselfahrzeuge", so DHL-Mann Piotr Sikorski. Rhenus stationiert seine drei Neuzugänge am Zentrallager der Home-Delivery-Unit. Sie sollen braune und weiße Ware ausliefern.

Bei Dachser sind die Fahrzeuge Teil des Projekts City Distribution. "Es geht uns darum, für jede Stadt den optimalen Fahrzeugmix zusammenzustellen und die Flotte mit Mikro-Hubs in Innenstadtlage zu kombinieren", erklärte Dachser-Mann Stefan Hohm. Gerfried Vogt-Möbs

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.