MAN fordert 237 Millionen Euro Schadenersatz

Neben dem Verkauf von Bussen und LKW sollten die Schmiergeldzahlungen auch den Absatz von Industrieanlagen ankurbeln

MAN-Ex-Chef Hakan Samuelsson soll die komplette Verantwortung für die Schmiergeldaffaire übernehmen.


Datum:
17.01.2011
Autor:
Redaktion TRUCKER

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


Diese gigantische Summe dürfte selbst EX-MAN-Chef Hakan Samuelsson blass werden lassen:
Nicht weniger als 237 Millionen Euro Schadenersatz fordert MAN von ihm. Grund ist die Schmiergeldaffaire, deren Folgekosten der Schwede nun komplett übernehmen soll. Eine entsprechende Forderung soll der MAN-Aufsichtsrat, unter Führung von Ferdinand Piëch bereits im Sommer an Samuelsson gerichtet haben. Sein Anwalt nannte die Ansprüche unbegründet. Ende 2009 hatte der Top-Manager sein Amt niedergelegt und damit die Verantwortung für die Schmiergeldaffaire übernommen, obwohl ihm direkt keine Vergehen nachgewiesen werden konnten. Mit den Schmiergeldzahlungen war der Verkauf von Nutzfahrzeugen und Industrieanlagen angekurbelt worden. (jb)

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.