Österreich: Mauterhöhung und geplante Mautausweitung

Die Bundesländer Österreichs hätten die Maut am liebsten auf allen Straßen
© Foto: Asfinag

Transportunternehmen müssen in Österreich ab dem Jahreswechsel beim Befahren der Autobahnen und Schnellstraßen mit einer höheren LKW-Maut für LKW über 3,5 Tonnen kalkulieren.


Datum:
28.11.2014
Autor:
Redaktion TRUCKER

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Die inflationsbedingte Mauterhöhung beträgt 1,6 Prozent für Fahrten auf dem hochrangigen Straßennetz. Die Mehreinnahmen aus der LKW-Maut kommen im dem weiteren Ausbau der Autobahnen im Bauwert von einer Milliarde Euro zugute, teilt die Asfinag mit. Sie ist der Betreiber der österreichischen Autobahnen und Schnellstraßen.

Darüber hinaus fordern die österreichischen Bundesländer eine flächendeckende LKW-Maut auf allen Landes- und Gemeindestraßen. Seit Einführung der LKW-Maut würden viele LKW auf diese Straßen ausweichen, um sich die Autobahnmaut zu sparen. Handel, Industrie und Transportwirtschaft sprechen sich geschlossen gegen die Ausweitung der Maut aus. Dies könne eine empfindliche Verteuerung von Produkten des täglichen Bedarfs bedeuten.

HASHTAG


#Maut

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.