Unerlaubte Pausen: Kündigung nur bei Schaden

Eigenständiger Überstundenausgleich: Abmahnung wird fällig.
© Foto: Volker Hartmann/ddp

Hat ein Arbeitnehmer einen Arbeitszeitbetrug begangen, kann eine Kündigung nur ausgesprochen werden, wenn dem Betrieb tatsächlich ein Schaden entstanden ist und eine Abmahnung erfolgte.


Datum:
09.01.2013
Autor:
Redaktion TRUCKER

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Der betreffende Arbeitnehmer, ein Fertigungsleiter, war im Monat August mehrfach für maximal 60 Minuten vom Arbeitsgelände gegangen, ohne sich auszustempeln. Der Arbeitgeber mahnte ihn nicht ab, sondern kündigte dem Mann: Er habe sich mit seinem Verhalten gegenüber Mitarbeitern gebrüstet und es liege eine schwerwiegende arbeitsvertragliche Pflichtverletzung (Arbeitszeitbetrug) vor.

Das LAG Berlin-Brandenburg jedoch entschied anders: Nicht jede Falschangabe in der elektronischen Zeiterfassung (hier waren es vier Vorfälle im Umfang von einer Stunde) rechtfertige eine ordentliche Kündigung im Sinne des § 1 KSchG. Dies gelte jedenfalls dann, wenn der Arbeitnehmer arbeitsvertraglich zur Ableistung von zehn Überstunden im Monat ohne (weitere) Vergütungszahlung verpflichtet ist und dieses Kontingent nicht ausgeschöpft wird, wie in diesem Fall. Aus dem Zeiterfassungsbogen für August war ersichtlich, dass der Mann unter Berücksichtigung der Tage, an denen er überhaupt Arbeit geleistet hatte, insgesamt sechs Stunden und 17 Minuten über dem arbeitstäglichen Soll von acht Stunden tätig gewesen war. Weil die beklagte Firma also keinen materiellen Schaden erlitten habe, stelle sich das Vergehen des Klägers hinsichtlich der Schwere als deutlich geringer heraus. Unter Berücksichtigung des Verhältnismäßigkeitsgrundsatzes wäre auf jeden Fall eine vorherige Abmahnung erforderlich gewesen.

Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg
Urteil vom 13.06.2012
Aktenzeichen 15 Sa 407/12

HASHTAG


#Kündigung

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.