Daimler hat weniger LKW verkauft

Vor allem die neuen Euro-6-Modelle sollen den Absatz weltweit ankurbeln
© Foto: Daimler

Die LKW-Sparte von Daimler hat im ersten Quartal weniger Fahrzeuge verkauft. Der Absatz von Daimler Trucks ging im ersten Quartal um 6 Prozent auf 101.400 Einheiten zurück.


Datum:
30.04.2013
Autor:
Redaktion TRUCKER

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Der Umsatz lag mit 7,0 Milliarden Euro fünf Prozent unter dem des Vorjahreszeitraums. Das operative Ergebnis des Geschäftsfeldes lag mit 116 Millionen Euro deutlich unter Vorjahr (376 Millionen Euro)

Der Absatz von Mercedes-Benz Vans erhöhte sich trotz des schwierigen Marktes in Westeuropa im ersten Quartal 2013 leicht auf 52.600 Einheiten (Vorjahresquartal: 51.200). Diese Zahlen veröffentlichte der Konzern am Mittwoch.

Marktentwicklung in Europa rückläufig

Bei der weltweiten Nachfrage nach mittelschweren und schweren LKW rechnet Daimler im Jahr 2013 mit einem erkennbaren Zuwachs – allerdings nur, wenn sich wie erhofft, die Nachfrage im weltgrößten Markt China erholt. Der Jahresstart lag in Fernost jedoch unter diesen Erwartungen. Für den europäischen LKW-Markt geht der Konzern angesichts des weiterhin schwachen wirtschaftlichen Umfelds von einem Rückgang von rund 5 Prozent aus – ebenfalls für den Nordamerikanischen Markt.

In Nordamerika dürfte sich die Nachfrage in den kommenden Monaten stabilisieren. Für das Gesamtjahr erwartet Daimler aus heutiger Sicht jedoch einen Marktrückgang von bis zu 5%. Rückgänge erwartet Daimler für Japan und Indien. Für den brasilianischen Markt sei dank besserer volkswirtschaftlicher Perspektiven und weiterhin günstiger Finanzierungskonditionen mit einer moderaten Erholung und einem Zuwachs von bis zu 10 Prozent zu rechnen.

Hoffnung auf Impulse durch Euro-6-Abgasnorm

Daimler Trucks rechnet unterm Strich für das aktuelle Jahr insgesamt mit leicht steigenden Verkaufszahlen. Vor allem für die zweite Halbjahr hofft Daimler auf eine gute Ausgangsposition durch die auf Euro 6 umgestellte Modellpalette.

„In Europa wird die bereits deutlich vor Inkrafttreten der strengeren Emissionsnorm Euro 6 komplett verfügbare Produktpalette mit Actros und Antos sowie dem neuen Arocs für den Bausektor und dem neuen Atego für Absatzimpulse sorgen.“, heißt es in einer Mitteilung. Auch Mercedes-Benz Vans geht für das Jahr 2013 von einer Steigerung des Absatzes aus.

Während Daimler auf Konzernebene am Mittwoch eine Gewinnwarnung für das laufende Jahr herausgegeben hat – für den PKW-Bereich rechnet man in Stuttgart mit einem operativen Ergebnis unter Vorjahreswert – soll Daimler Trucks und Mercedes-Benz Vans beim Ebit aus dem laufenden Geschäft in der Größenordnung des Vorjahres liegen. Für Daimler Buses könnte das Ergebnis des Jahres 2012 sogar übertroffen werden, stellte der Konzern in Aussicht. Im Jahr 2014 und in den Folgejahren erwartet das Unternehmen für alle automobilen Geschäftsfelder und den Konzern eine Verbesserung der operativen Ergebnisse.

HASHTAG


#Daimler

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.