Sämtliche Fahrdaten aus der Cloud


Datum:
10.12.2019
Autor:
Günter Willwert
Lesezeit: 
5 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren




I-See arbeitet als intelligentes, selbstlernendes Regelsystem, das sich nicht nur auf das Kartenmaterial für ein hohes Spritspar-Potenzial verlässt. I-See kann auch auf die gespeicherten Daten aller Fahrzeuge, die zuvor auf dem jeweils aktuellen Straßenabschnitt mit I-See gefahren sind, in einer Cloud zugreifen und damit die beste Fahrstrategie vorausberechnen. Das funktionierte beim Test in allen Belangen recht gut und entlastet den Fahrer. Selbst beim Anrollen an eine Kreuzung sortiert I-Shift blitzschnell den passenden Anschlussgang und zieht beim erneuten Gasgeben sofort an. Besonders praxisgerecht: die Eco-Roll-Funktion am Motorbremshebel, die der Fahrer schnell aus- und anmachen kann. Auch die leistungsstarke „VEB+“-Motorbremse mit einer Dauerbremsleistung von 510 PS bei 2300/min reicht für normale Topografie völlig aus.

Ein Highlight und Alleinstellungsmerkmal ist die Lenkung Volvo Dynamic Steering (VDS), eine Kombination aus E-Motor und Hydrauliklenkung: präzise, sehr leichtgängig beim Rangieren und mit hohen Rückstellkräften. Die Werkseinstellung passt zu den meisten Fahrern, darüber hinaus stehen noch mehrere vordefinierte Einstellungen zur Wahl. Alterna tiv kann der Fahrer sein ganz persönliches Lenkgefühl konfigurieren. Das System arbeitet zudem mit dem Spurhalteassistenten zusammen. Der StoneMaster-Sattelkipper von Fliegl verfügt über „Drive On“, einen patentierten Kippstabilisator mit Anfahrhilfe, mit dem alle neuen Sattelkipper ausgestattet sind. Über einen Schalter an der Bedieneinheit aktiviert der Fahrer das System.  

Es gibt leichter verständliche Cockpits – aber man gewöhnt sich daran
© Foto: Günter Willwert

Bei aufgepumpter Luftfederung stellt  ein Luftzylinder über eine Welle zwei kräftige Metallstützen hoch und bildet zwischen Achse und  Rahmen eine stabile Verbindung. Das System übernimmt damit die Funktion der Höhenfixierung. So werden seitliche Schaukelbewegungen
etwas abgefangen. Auch bei der Übergabe von Asphalt an einen Fertiger stabilisiert das System bei Querneigung den Abladevorgang. Fliegl möchte mit diesem System alle Vorteile der hydraulischen Antriebsachsen nur durch intelligente Gewichtsverlagerung erreichen. Laut Fliegel werden beim Abkippen 2,8 Tonnen und beim Anfahren hochwirksame 6,7 Tonnen des Aufliegergewichts auf die Antriebsachse der Zugmaschine verlagert. Um diesen Satteldruck herzustellen, wird die Luft aus den Luftbälgen der Aufliegerachsen abgelassen. Dadurch erhöht sich der Druck auf die Sattelplatte und auf die letzte Aufliegerachse, auf die das ganze Gewicht von den Metallstützen übertragen
wird.

Luftanschlüsse und Elektroleitungen sind gut zugänglich angebracht
© Foto: Günter Willwert

Wirkungsvoll dank einfacher Technik und wenig Zusatzgewicht

Unsere Meinung zu diesem einfachen und leichten System, das nur 26 Kilogramm wiegt: Grundsätzlich bringt jedes Kilogramm mehr auf der Antriebsachse einen Vorteil bei der Traktion. Und wenn man etwas starr stellen kann zwischen Achsen und Rahmen, gibt das auch zusätzliche Stabilität. Gut finden wir auch, dass das System bei bereits im Fuhrpark vorhandenen Aufliegern schnell nachrüstbar ist, um so die Vorteile von mehr Traktion zu nutzen. Bei Aufliegern mit Liftachsen ist die Wirkung wahrscheinlich nicht so groß, weil bei diesen die Liftachse auch unter Last angehoben werden kann und so auch mehr Satteldruck erzeugt wird.  


Technische Daten

Motor
Sechszylinder-Reihenmotor, D13K460, Common-Rail-Einspritzung, vier Ventile pro Zylinder, Hubraum: 12.8 l, Leistung: 460 PS (338 kW) bei 1400–1800/min, max. Drehmoment: 2300 Nm bei 900–1400/min, Euro 6d mit SCR + DPF; Motorbremsleistung: 510 PS (375 kW) bei 2300/min

Getriebe
automatisiertes Zwölfganggetriebe I-Shift AT2612F mit Range- und Split-Gruppe, Crawler + Ultracrawler (Spreizung: 32,04-1,00:1), 5 Rückwärtsgänge (Spreizung: 37,49-3,16:1) 

Masse & Gewichte 
Radstand: 3700 mm, Leergewicht Testfahrzeug (inkl. Fliegl-Kippsattel): 13.400 kg (SZM leer: 7605 kg, Trailer ca. 5500 kg)



HASHTAG


#Baufahrzeug

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.