-- Anzeige --

Nuvaxovid: Wie wirkt der neue Impfstoff gegen Corona?

Seit dieser Woche wird der neue Impfstoff Nuvaxovid gegen das Coronavirus verimpft
© Foto:  Markus Hibbeler/dpa/picture alliance

Der seit dem 20. Dezember 2021 in der EU zugelassene Impfstoff Nuvaxovid von Novavax wird seit dieser Woche in Deutschland verimpft. Was an ihm anders ist als bei den bisherigen Corona-Impfstoffen und was sonst noch wichtig zu wissen ist.


Datum:
04.03.2022
Autor:
Mireille Pruvost
Lesezeit: 
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Lange wurde auf den neuen Impfstoff gewartet, denn er unterscheidet sich von den bisheringen Impfstoffen gegen Corona und könnte dazu beitragen, die noch bestehende Impflücke zu verringern. Denn anders als die bisher verimpften Vakzine von Biontech und Moderna basiert der neue Impfstoff Nuvaxovid nicht auf dem mRNA-Verfahren, bei dem Teile der Virus-Erbinformationen als eine Art Bauplan für einzelne Virusproteine mitgegeben werden, wodurch der Impfling selbst eine schützende Immunantwort herstellen kann. Bei dem neuen Impfstoff des US-amerikanischen Herstellers Novavax handelt sich um einen Proteinimpfstoff mit einem Wirkverstärker, der, wie die mRNA-Impfstoffe, keine vermehrungsfähigen Viren enthält, stattdessen aber künstlich im Labor hergestellte Bestandteile der Hülle des Virusproteins, mit denen gezielt Antikörper gegen das Coronavirus gebildet werden können. Wie alle anderen in Deutschland zugelassenen COVID-19-Impfstoffe ist er funktionell also ein Totimpfstoff, weil er keine Erreger oder Erreger-Bestandteile enthält, die sich selbst vermehren oder eine Erkrankung auslösen können.

Zwei Dosen innerhalb von drei Wochen

Vorgesehen für eine vollständige Grundimmunisierung sind bei Nuvaxovid von Novavax zwei Dosen im Abstand von drei Wochen. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt ihn für Personen ab 18 Jahren, jedoch sind Schwangere und Stillende bislang von der Empfehlung ausgenommen, weil entsprechende Sicherheitsdaten noch fehlen. Eine Impfung  in der Schwangerschaft und Stillzeit ist im Einzelfall dennoch möglich. Als Auffrischungs- oder Booster-Imfpung ist Nuvaxovid aktuell noch nicht zugelassen, zurzeit kann der Impfstoff nur zur Grundimmunisierung eingesetzt werden. Auch nach einer Grundimmunisierung mit Nuvaxovid wird eine Auffrischungsimpfung nach zirka drei Monaten empfohlen. Momentan steht er wegen der großen Nachfrage aber erst einmal dem Personal im Gesundheitswesen zur Verfügung.

Wirskamkeit vergleichbar mit mRNA-Impfstoffen

In den Zulassungsstudien zeigte der Impfstoff eine mit den mRNA-Impfstoffen vergleichbare Wirksamkeit. Laut Zulassungsstudie sinkt die Wahrscheinlichkeit, an COVID-19 zu erkranken, nach zwei Impfdosen Nuvaxovid um etwa 90 Prozent. Aussagen zur klinischen Wirksamkeit gegendie Omikron-Variante können aktuell jedoch noch nicht getroffen werden.

Typische Impfreaktionen bei Nuvaxovid

Nuvaxovid führt häufig zu lokalen und systemischen Impfreaktionen, die über wenige Tage anhaltenkönnen und ähnlich stark sind wie nach der Impfung mit den anderen COVID-19-Impfstoffen. Am häufigsten werden Schmerzen, Rötung oder Schwellung an der Einstichstelle, Müdigkeit, Kopf-, Muskel- und Gelenkschmerzen berichtet.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.