Damals im TRUCKER: Erstarktes Kassenmodell

Das Testfahrzeug verfügte über die gehobene Turboliner-Ausstattung, die Renault für 5950 Mark anbot
© Foto: Verlag Heinrich Vogel

1988 verfügten Lastwagen der Brot-und-Butter-Klasse über knapp 360 PS. Auf diese Leistungsgattung zielte der neue R 365 von Renault.


Datum:
08.11.2019
Autor:
Jan Burgdorf
Lesezeit: 
3 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Mit seinen 359 PS lag der R 365 Ende der 80er-Jahre voll im Trend. Mehr und mehr war diese Leistungsklasse zum Standard für 40 Tonnen geworden, weshalb Renault die Power seines noch aus Berliet-Zeiten stammenden, zwölf Liter großen Reihensechszylinders mit 336 Pferdestärken jüngst um 23 PS gesteigert hatte.

Möglich wurde das durch einen verbesserten Ladeluftkühler, Hochdruckeinspritzung samt neuen Fünfloch-Einspritzdüsen sowie reibungsärmeren Kolbenringen. Kombiniert war der Motor weiterhin mit dem Renault-eigenen manuellen Getriebe mit nicht weniger als 18 Fahrstufen. Dessen Bedienung hatte der französische Hersteller aber verbessert: Verfügte die Schaltbox bis dato über ein Doppel-H-Schema, lagen die Gruppen nun übereinander, was deutlich kleinere Wege und Bedienkräfte zur Folge hatte.

Ein Rasierspiegel findet sich auch noch in den aktuellen Fernverkehrs-Modellen von Renault
© Foto: Verlag Heinrich Vogel

Das Getriebe des R 365 verfügte über einen Overdrive

Wirklich glücklich wurden die TRUCKER- Tester mit dem Getriebe trotzdem nicht. Der Grund lag in der Position des Schalthebels, der viel zu weit hinten montiert war. "Die hinteren Gänge lassen sich nur unter artistischen Verrenkungen nutzen - nicht erst nach mehreren Stunden eine lästige Übung", so der Autor.

Das Getriebe trug darüber hinaus dazu bei, dass der R 365 beim Thema Dieselverbrauch keine neuen Rekorde aufstellen konnte. Die höchste Fahrstufe übersetzte Renault nämlich per Overdrive. Das hatte zwar niedrige Drehzahlen zur Folge, erhöhte aber die Widerstände im Antriebsstrang und erforderte an Steigungen ein frühes Schalten. Mit 33,0 l/100 km blieb der Verbrauch am Ende aber trotzdem noch im Rahmen.

Nüchterne Kommandozentrale: Ein höhen- und neigungsverstellbares Lenkrad bot der R 365 in Serie
© Foto: Verlag Heinrich Vogel

Überdurchschnittlich fiel dagegen das Raumangebot im Renault aus. Dank Hochdach war sogar auf dem Motortunnel volle Stehhöhe geboten - 1988 noch alles andere als selbstverständlich.

Sie waren früher auch mit einem Renault auf Tour? Dann schicken Sie Ihre Fotos, Erinnerungen oder Meinung an: trucker@springernature.com


Das stand noch im TRUCKER 6/1988

  • Das neue ABS-System sorgt für Probleme. Nach Erfahrungen des ADAC überschätzen viele Fahrzeuglenker die Möglichkeiten der automatischen "Stotterbremse" und lassen sich im Glauben an die Technik zu riskanten Fahrmanövern verleiten.
  • Frankreich passt seine Sonntagsfahrverbots-Regelung an die deutsche an. Das Verbot betrifft ab sofort Lkw ab 7,5 Tonnen Gesamtgewicht. Bislang war bei sechs Tonnen Schluss.
  • Im Streit um die Höchstbreite von Fahrzeugen gibt die Schweiz nach.
  • Ursprünglich wollten die Eidgenossen sie auf 2,30 Meter begrenzen, nun erlaubt man 20 Zentimeter mehr.
  • Mercedes-Benz spendiert dem Unimog neue Sechszylinder-Motoren.


HASHTAG


#TRUCKER

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.