ADAC-Präsident Meyer tritt zurück

Wer betrügt, der fliegt: Ex-ADAC-Präsident Peter Meyer vor dem 300 Millionen Euro teuren Vereinsheim in München
© Foto: Picture Alliance

Peter Meyer, Präsident des ADAC, zieht nun doch die Konsequenzen und tritt zurück.


Datum:
10.02.2014
Autor:
Martin Orthuber

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Noch am Freitag hatte ADAC-Präsident Peter Meyer seinen Rücktritt ausgeschlossen. Heute lässt er verlauten: "Für Fehler und Manipulationen von hauptamtlichen Führungskräften, denen gemäß ADAC-Satzung die Besorgung der laufenden Geschäfte obliegt, möchte ich nicht länger alleine verantwortlich gemacht werden." Meyer tritt mit sofortiger Wirkung zurück und zieht damit doch noch die Konsequenzen aus den nicht enden wollenden Skandalen innerhalb des ADAC. Heute soll das ADAC-Präsidium den Abschlussbericht der externen Prüfungsgesellschaft Deloitte bezüglich der Manipulationen rund um die Verleihung des gelben Engel bekommen haben. Offensichtlich ist dort doch nicht nur die Teilnehmerzahl bei der Wahl des Lieblingsautos der Deutschen frisiert worden, sondern auch die Reihenfolge der Gewinner. Der ADAC selbst hat sich zu den Details aus dem Bericht bislang noch nicht geäußert.

HASHTAG


#ADAC

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.