Niedersachsen: Hilfspolizisten für Schwertransporte gesucht

Weil die Anzahl an begleitungspflichtigen Transporten zunehmend steigt, braucht die Polizei Osnabrück Unterstützung durch Hilfspolizisten
© Foto: dpa / picture-alliance / Polizei Osnabrück

Wollten Sie schon immer mal Großraum- und Schwertransporte begleiten? Dann haben Sie jetzt vielleicht die Chance, denn die Polizei Osnabrück sucht dringend Hilfspolizeibeamte. Ein paar Kriterien muss man dafür allerdings erfüllen.


Datum:
08.09.2020
Autor:
Stephanie Noll
Lesezeit: 
2 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Die Polizei Osnabrück sucht neue Hilfspolizeibeamte für die Begleitung von Großraum- und Schwertransporten. Darüber informierte jetzt der Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen (GVN).

Der Grund: In Deutschland ist eine polizeiliche Begleitung von Großraum- und Schwertransporten (GST) erforderlich, wenn bestimmte Gewichte oder Fahrzeugabmessungen überschritten werden. Die Polizei führt dann im Rahmen der Begleitung von GST Maßnahmen der Verkehrsregelung durch. Aber weil die Anzahl an begleitungspflichtigen Transporten zunehmend steigt, braucht die niedersächsische Polizei Unterstützung.

Im Jahr 2016 wurde deshalb das Pilotprojekt zur Begleitung von GST durch sogenannte Hilfspolizeibeamtinnen und –beamte (Hipo) initiiert und seit Juli 2018 laut Polizei Osnabrück erfolgreich durchgeführt.

Kriterien für die Arbeit als Hilfspolizist

Weil der Bedarf inzwischen nochmal gestiegen ist, hat das niedersächsische Innenministerium beschlossen, das Konzept für Neubewerber auszuweiten. Folgende Kriterien sollten angehende Hipos (m/w/d) erfüllen:

  • Mindestalter 21 Jahre
  • Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift
  • Nachweis über ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis bei einem Begleit- oder Transportunternehmen
  • Zuverlässigkeit
  • ein Führungszeugnis gemäß § 30 Abs. 5 BZRG, das zur Vorlage bei einer Behörde bestimmt ist, sowie
  • eine Selbstauskunft zu Ermittlungs- oder Strafverfahren oder aktuell anhängigen Straf- oder Ermittlungsverfahren
  • Vorlage einer beglaubigten Kopie der gültigen Fahrerlaubnis der Klasse B
  • Vorlage einer aktuellen Auskunft aus dem Fahreignungsregister des Kraftfahrt-Bundesamtes, maximal zwei Punkte
  • Nachweis über dreijährige praktische Erfahrung bei der Begleitung von GST, etwa durch Bescheinigung des Arbeitgebers
  • Kopie eines gültigen Berechtigungsausweises zum Führen eines Begleitfahrzeuges (BF) Generation BF3, BF3 plus oder BF4
  • Nachweis eines Angebots über eine Haftpflichtversicherung (Privat- oder Unternehmenshaftpflichtversicherung), die Hilfspolizeibeamtinnen und -beamte im Rahmen dieser Tätigkeit umfasst, Mindestdeckungssumme: 20.000.000 Euro
  • eine schriftliche Zusage zur Übernahme der Kosten für die Qualifizierung an der Polizeiakademie Niedersachsen zur Hilfspolizeibeamtin/zum Hilfspolizeibeamten (derzeit in Höhe von ca. 600 Euro)

Bewerbung bis 30. September 

Unternehmen, die ihre Mitarbeiter als Hipo ausbilden lassen möchten, sollten die schriftliche Bewerbung bis 30. September 2020 an die Polizeidirektion Osnabrück schicken.

Die genaue Adresse und weitere Informationen zum Angebot finden Interessierte auf der Seite der Polizeidirektion Osnabrück

HASHTAG


#Schwertransport

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.