Test & Technik: Digitalisierte Schweden

Mit dem FM, FMX, FH und FH 16 renoviert Volvo auf einen Schlag fast seine gesamte Modellpalette
© Foto: Volvo Trucks

Volvo Trucks erneuerte fast sein komplettes Lkw-Programm. FM und FMX wurden grundlegend überarbeitet, FH und FH 16 modernisiert. Alle Modelle bekamen digitale Instrumente.


Datum:
11.05.2020
Autor:
Jan Burgdorf
Lesezeit: 
8 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren




Einen solch‘ bunten Strauß an Neuheiten sieht die Lkw-Branche wohl eher selten: Kaum hat MAN seine neuen Lastwagen präsentiert (TRUCKER 4/2020), da zündet schon Volvo Trucks die nächste Stufe.

Ähnlich wie der Wettbewerber aus München, renoviert der schwedische Hersteller mit FM, FMX, FH und FH 16 auf einen Schlag fast seine gesamte Modellpalette. Vor allem die beiden erstgenannten Modelle haben mit ihren Vorgängern – Volvo Trucks nennt diese ab sofort die „Classic“-Ausführungen – kaum noch etwas gemein. Vielmehr eifert der neue FM auffallend dem FH nach und wirkt optisch wie eine zu heiß gewaschene Ausgabe des großen Bruders. 

Kein Wunder, denn der „Baby-FH“ – Volvo Trucks möge uns diesen Ausdruck verzeihen – übernimmt in weiten Teilen das FH-Fahrerhaus. Das ist bei der Mittelklassen-Baureihe aber tiefer montiert und weist deshalb wie gehabt einen hohen Motortunnel im Innenraum auf.

Die neue FM-Optik soll unter anderem aerodynamische Vorteile bringen
© Foto: Volvo Trucks

Das FM-Fahrerhaus bietet ab sofort mehr Platz

Auf der anderen Seite gelingt so aber der Einstieg bequemer, weil niedriger – für das vorrangige Einsatzszenario des FM im schweren Verteilerverkehr dürfte dies für viele der Fah­rer klar ein gewichtiges Argument sein.

Bezogen aufs Vorgängermodell, verfügt die neue Kabine über höher gezogene A-Säulen, was laut Hersteller schon allein einen Kubikmeter mehr Platz im Innenraum schafft. Zusätzlich lässt sich nach oben per Globetrotter-Hochdach erweitern (eine Globetrotter-XL-Kabine wird es auch für den neuen FM nicht geben), womit sich Volvos neue Mittelklasse etwas mehr für den (nationalen) Fernverkehr qualifiziert wie der „Classic“.

Bauartbedingt bleibt der hohe Motortunnel erhalten, neuer I-Shift-Wählhebel
© Foto: Volvo Trucks

Grundlegend überarbeitet hat Volvo Trucks den Armaturenträger und verlieh ihm eine zeitgemäße Digitalisierung. Dafür wich die bisherige analoge Geschwindigkeitsanzeige mit integriertem Drehzahlmesser einem zwölf Zoll großen Bildschirm, auf dem sich die Instrumente aber in ähnlicher Form anzeigen lassen wie beim Vorgängermodell. Oder man wählt ganz nach eigenem Geschmack eine andere Form der Darstellung aus den insgesamt vier zur Verfügung stehenden Möglichkeiten.

Rechts daneben thront optional ein neun Zoll großes Display, über das sich beispielsweise Infotainment, Navigation, Transportinformationen und Kamera­überwachung bedienen oder anzeigen lassen. Was uns gut gefällt: Auch wenn der optionale Bildschirm verbaut ist, verschwinden nicht alle Bedienelemente im Gewirr eines Touchscreens. Oft genutzte Funktionen wie Heizung, Lüftung, Klimaanlage, Licht oder die Assistenzsysteme werden weiterhin über ähnliche Dreh- oder Druckschalter bedient wie beim Vorgängermodell.

Zudem kann die Bedienung über die Lenkradtasten erfolgen, welche die Schweden nun übersichtlicher gestaltet haben. Oder man nutzt alternativ die Sprachfunktion, die laut Hersteller auch bei laufendem Motor Kommandos versteht. Vielleicht ein Verdienst der nochmals verbesserten Geräuschkulisse, im FM und auch im Baustellenbruder FMX soll es innen nämlich nun um bis zu zwei dB(A) leiser zugehen. Auch die Isolierung gegen Kälte und Hitze soll im Neuen besser sein. 

Was erfahrene FM-Lenker ebenfalls erfreut zur Kenntnis nehmen: Der Wählhebel fürs I-Shift-Getriebe ist nun schlanker und ergonomischer geformt, wodurch der Durchstieg vom Sitz zum Bett einfacher gelingt. Wir hätten uns trotzdem eine gänzliche Abkehr von der Position am Fahrersitz gewünscht – zugunsten einer Lösung im rechten Lenkstockhebel, wie es eben alle anderen Hersteller machen.

HASHTAG


#Volvo

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


TRUCKER – Das Magazin für Lkw-Fahrer im Nah- und Fernverkehr: Der TRUCKER ist eine der führenden Zeitschriften für Lkw-Fahrer und Truck-Fans im deutschsprachigen Raum. Die umfangreichen TRUCKER Testberichte zu LKWs und Nutzfahrzeugen gehören zu den Schwerpunkten der Zeitschrift und gelten als Referenz in der Branche. Der TRUCKER berichtet monatlich über die Themen Test und Technik, Show-Truck, Arbeitsrecht, Service, Unterhaltung.